Künstler Bahntechnik in Holzwickede – das ist Ende des Monats Geschichte

dzNeuer Standort in Hamm

Mehr als 100 Jahre lang hatte die Firma Künstler Bahntechnik seinen Sitz in Holzwickede. Zum Monatsende wird das Künstler-Gelände weitgehend geräumt sein.

Holzwickede

, 26.01.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Künstler Bahntechnik hatte bereits vor zwei Jahren angekündigt, seinen Standort in Holzwickede aufzugeben und nach Hamm zu ziehen. Hier hat das Unternehmen im Gewerbegebiet Im Ruenfeld auf dem ehemalige Caterpillar-Gelände eine neue Heimat gefunden. Zum 1. Januar war dann auch für die Geschäftsführung um Nicola Klein der Tag gekommen, an dem der Wechsel nach Hamm vollzogen wurde.

Auf Nachfrage heißt es aus dem Unternehmen, dass der Mietvertrag an der Schäferkampstraße Ende Januar ende, dann auch die letzten Reste an Material verschwunden sein sollen. Schon bei Bekanntgabe der Umzugspläne war bei Geschäftsführer Klein rauszuhören, was am alten Standort nicht passt: „Was wir hier vorfinden, ist sehr viel besser als das, was wir zurzeit in Holzwickede haben.“ Damit bezog sich Klein einerseits auf das 37.000 Quadratmeter große Hammer Gelände, das mehr Platz bietet als in Holzwickede. Er lobte aber auch den Zustand der Hallen, in die regelmäßig investiert worden sei.

Künstler Bahntechnik in Holzwickede – das ist Ende des Monats Geschichte

Ende Januar endet der Mietvertrag der Künstler Bahntechnik GmbH in Holzwickede. © Greis

Einst wurden in Holzwickede auch Waggons und Maschinen produziert. Mittlerweile konzentriert sich das Unternehmen in Hamm hauptsächlich auf den Schienen-, Kreuzungs- und Weichenbau. Die Maschinenbau-Sparte wird über einen weiteren Standort in Chemnitz bedient. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Unternehmen aus dem Nah- und Fernverkehr wie DSW21 oder die Deutsche Bahn, aber auch aus der Industrie kommen Aufträge: Auch Firmen wie Thyssen benötigen in ihren Anlagen noch immer Schienen und Weichen.

Nachdem das Unternehmen vor etwas mehr als zehn Jahren in wirtschaftliche Schieflage geriet, geht es seit der Beteiligung der Fehlings Gruppe mit dem Unternehmen wieder bergauf. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten für Künstler Bahntechnik, der Umsatz liegt bei rund 26 Millionen Euro im Jahr. Im Ruhrgebiet gehört das Unternehmen zu den 30 größten Maschinen- und Anlagenbauern.

Gespräche mit potenziellen Nachmietern

Was nach dem Auszug mit dem Gelände an der Schäferkampstraße passiert, ist noch offen. Auf Anfrage heißt es seitens der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Unna, dass man den Eigentümer alsbald kontaktieren werde, um die Fläche in den Immobilienplan aufzunehmen. Eigentümer des Geländes ist die Thiemann Grundstücksgesellschaft KG. Gesellschafter Christian Thiemann war bis 2011 selbst Teil der Geschäftsführung bei Künstler. Er sagt auf Anfrage, dass man bereits in Gesprächen mit potenziellen Nachmietern sei.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kunst
Ausstellung „Wundersam Wirklich“ ausgelaufen – so geht es auf Haus Opherdicke weiter
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Hellweger Anzeiger Einsatzbilanz
Tief „Victoria“ fordert Holzwickeder Feuerwehr weniger als die stürmische „Sabine“
Meistgelesen