Kontaktspulen fehlen: Ampelschaltung sorgt regelmäßig für Rückstau

dzHauptstraße

Anfang November wurde ein Teilstück der Hauptstraße saniert. Nicht ersetzt wurde dabei im Nachgang ein wichtiges Element zur Steuerung einer Ampel. Immerhin: Besserung ist in Sicht.

Holzwickede

, 07.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwischen Sölder Straße und Opherdicker Straße wurde im November im Auftrag von Straßen.NRW als zuständigem Landesbetrieb die Fahrbahndecke auf der Hauptstraße abgefräst und erneuert.

Das ging vergleichsweise fix, doch stellten sich im Nachgang Probleme mit der Ampelanlage auf Höhe Opherdicker Straße ein. Plötzlich kam es mitunter zu langen Rückstaus. Das liegt daran, dass die Signalanlage aktuell lediglich über Zeit gesteuert ist.

Über Kontaktspulen im Asphalt sollte die Ampel eigentlich umspringen, wenn entsprechend Verkehr wartet. „Die Kontaktspule wurde bei der Sanierung zerstört. Das lässt sich auch nicht vermeiden“, sagt ein Sprecher von Straßen.NRW auf Anfrage.

Missstand soll alsbald behoben werden

Dass direkt im Anschluss an die Sanierung keine neue Kontaktspule an die Signalanlage angeschlossen wurde, sei üblich. Vergessen habe man das nicht, so der Sprecher, der aber einräumt: „Normalerweise hätte das schneller passieren sollen.“ Man wolle nun zum Ende der kommenden Woche die Schnitte für die Spule in den Asphalt setzen und diese dann an die Signalanlage anschließen. Die Arbeiten sollen innerhalb eines Tages erfolgen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Trotz Zwischenlösung sucht der Musicalverein noch immer einen Platz zum Proben
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt