Anwohner in Holzwickede sorgt sich um Zustand der Bäume

dzKlima

Zu wenig Wasser, zu viel Feinstaub: Gründe, warum es Bäumen in der Stadt nicht gut geht, gibt es viele. Ein Anwohner der Josefstraße sorgt sich um die Straßenbäume.

Holzwickede

, 01.08.2019, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Plastikstreifen, eine zerquetschte Getränkedose und bunte Papierschnipsel: Das, was rund um den Stamm des Ahorns liegt, gehört eindeutig in die Mülltonne und nicht in die Natur. Doch immer öfter ist der Bereich rund um den Ahorn an der Josefstraße auf diese Weise „zugemüllt“ – zum Ärger der Anwohner.

„Das ist ja nicht nur der Plastikmüll, der dort liegt“, berichtet ein Anwohner der Straße, „immer wieder wird dort auch Dreck hingefegt. Der Boden rund um den Baum muss längst komplett verdichtet sein.“ Genau das bereite ihm Sorgen: „Wie soll der Baum so denn noch Wasser aufnehmen können?“

Während der heißen Tage in den vergangenen Wochen habe er den Raum täglich mit gut 40 Litern Wasser gegossen. „Ich mag den Baum, der ist doch zehnmal schöner, als wenn da ein weiterer Parkplattz wäre“, findet der Anwohner. Es irritiere ihn, dass überall gerade über das Klima geredet werde und gleichzeitig nichts zum Schutz und Erhalt der Straßenbäume getan werde.

„Die Blumenkübel an den Laternen sind ja schön und gut, aber ein Straßenbaum bringt unserem Klima viel mehr“, ist der Anwohner überzeugt. Er würde sich wünschen, dass das Bewusstsein für die Bedeutung der Bäume steige.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haushalt
Notgroschen bleibt unangetastet: Unerwartet hunderttausende Euro in den Haushalt gespült
Hellweger Anzeiger Holzwickeder Kulturprogramm
Carolin Kebekus und Ingo Appelt auf der Kleinkunstbühne Rausingen: Pure Fantasterei
Hellweger Anzeiger Stiftung für Holzwickede
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen