Kleidertauschparty im Treffpunkt Villa trotz Konkurrenzveranstaltung in Unna

dzNachhaltigkeit

Ein bisschen unglücklich ist es schon: Wenn am 8. März im Treffpunkt Villa gebrauchte Kleidung getauscht werden soll, findet eine ähnliche Veranstaltung auch in Unna statt.

Holzwickede

, 21.02.2020, 16:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einem Workshop für Pflege- und Haushaltsprodukte zum Selbermachen im Januar folgt im März die nächste Kooperation der Jugendeinrichtung Treffpunkt Villa und der Parents-for-Future-Bewegung Holzwickede/Unna.

Am Sonntag, 8. März, ist in der Villa eine Kleidertauschparty angesagt. Gut erhaltene Kleidung und Accessoires werden dann gesammelt und können untereinander getauscht werden. Dabei gibt es für jedes abgegebene Stück eine Wertmarke, die zum Erwerb eines Tauschobjektes berechtigt.

Verlegen der Kleidertauschparty nicht mehr möglich

Dass so eine Veranstaltung am 8. März auch in der Unnaer Lindenbrauerei angekündigt ist, findet Kerstin Dreisbach-Dirb aus dem Treffpunkt Villa zwar unglücklich, die eigene Veranstaltung werde man aber durchziehen. „Wir haben das schon länger geplant. Ich mache seit November Werbung für die Kleidertauschparty, das kann ich jetzt nicht absagen. Wir setzen nun ganz besonders auf die Holzwickeder“, sagt die Sozialarbeiterin.

In Holzwickede startet der Kleidertausch an der Rausinger Straße am 8. März gegen 14.30 Uhr. Dann geben die Teilnehmer maximal sieben Teile ab und bekommen im Gegenzug pro Teil eine Wertmarke. Vor Ort sortieren die Veranstalter dann vor und ab 15 Uhr können die Wertmarken wieder gegen Kleider und Accessoires eingetauscht werden.

Ort der Kleidertauschparty ist am Sonntag, 8. März, der Treffpunkt Villa an der Rausinger Straße.

Ort der Kleidertauschparty ist am Sonntag, 8. März, der Treffpunkt Villa an der Rausinger Straße. © Greis

Jetzt lesen

Die Wartezeit lässt sich dabei bei Kaffee und Kuchen überbrücken. „Hier nehmen wir gerne noch Kuchenspenden an“, so Dreisbach-Dirb. Die Einnahmen aus Kaffee- und Kuchenverkauf sind für einen guten Zweck bestimmt.

„Jeder kennt den Fehlkauf, der ungetragen im Kleiderschrank hängt. Warum sollte man das wegwerfen? Vielleicht gefällt es wem?“
Mit-Organisatorin Kerstin Dreisbach-Dirb

Was nach 16 Uhr noch nicht per Wertmarke eingetauscht wurde, darf dann auch ohne die Besitzer wechseln. „Was dann noch übrig bleibt, spenden wir dem Kaufnett-Sozialkaufhaus“, so Dreisbach-Dirb.

Wichtig ist ihr: Die Kleidertauschparty setzt auf gut erhaltene Kleidung und Accessoires. „Jeder kennt den Fehlkauf, der ungetragen im Kleiderschrank hängt. Warum sollte man das wegwerfen? Vielleicht gefällt es wem?“

Röcke, Hosen, Tücher, Taschen, Hemden – all das ist willkommen. Nicht gewünscht ist indes Unterwäsche. Auch sollten die mitgebrachten Teile natürlich sauber sein. Umkleiden und Spiegel sind vorhanden. Kerstin Dreisbach-Dirb hofft, dass die Veranstaltung am 8. März trotz der Konkurrenzveranstaltung in Unna ankommt. „Wir haben so viel Werbung gemacht. Jetzt müssen wir uns überraschen lassen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Hygiene-Horror Stromsperre: Chef stellt Mitarbeiter (35) aus Angst vor Coronavirus frei
Hellweger Anzeiger Serie: Kirchen in Holzwickede
Kirche am Markt: Ein Glaubenshaus für Arbeiter und Nachweis einer wachsenden Gemeinde
Hellweger Anzeiger Hans-Jürgen-Janzen-Haus
Coronavirus: Noch ein Altenheim in Fröndenberg betroffen – Zwei Frauen im Krankenhaus
Meistgelesen