Der Klassenraum der „Fuchsklasse“ bleibt die kommenden Tage leer. Die Erstklässler sind in Quarantäne, werden von zu Hause aus unterrichtet.
Der Klassenraum der „Fuchsklasse“ bleibt die kommenden Tage leer. Die Erstklässler sind in Quarantäne, werden von zu Hause aus unterrichtet. © Lisa Dröttboom
Coronavirus

Klassenraum bleibt leer: Erstklässler müssen in Quarantäne und nutzen neue Tablets

Eine Corona-Infizierung in der Belegschaft einer Grundschule sorgt dafür, dass 21 Kinder in Quarantäne müssen. Der Unterricht geht zu Hause weiter – und dabei kommt auch neue Technik zum Einsatz.

Am Montag wurden die Schülerinnen und Schüler der „Fuchsklasse“ an der Nordschule in Quarantäne geschickt, nachdem ein Mitarbeiter aus dem Betreuer-Stab positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Am Dienstagmorgen folgten dann Testungen für die 21 Erstklässler durch das Kreisgesundheitsamt, die nun ausgewertet werden.

Neue Tablets kommen für den Heimunterricht zum Einsatz

Auch Kita-Kinder bleiben zu Hause

Corona-Situation an Holzwickeder Schulen ist überschaubar

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1985, aufgewachsen auf dem Land in Thüringen. Fürs Studium 2007 nach Dortmund gekommen. Schreibt über alles, was in Holzwickede passiert. 17.000 Einwohner mit Dorfcharakter – wie in der alten Heimat. Nicht ganz: Dort würden 17.000 Einwohner locker zur Kreisstadt reichen. Willkommen im Ruhrgebiet.
Zur Autorenseite
Christian Greis

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.