Kreis Unna entkräftet Vorwürfe der SPD zu verspätetem Baustart

Kita in Opherdicke

Ganz so fix wie geplant, wird in Opherdicke eine neue Kita nicht gebaut. Die SPD machte die Bürgermeisterin persönlich dafür verantwortlich. Beim Kreis Unna sieht man keinen Zusammenhang.

Holzwickede

, 12.09.2019, 13:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kreis Unna entkräftet Vorwürfe der SPD zu verspätetem Baustart

Die Kita „Weitblick“ soll gegenüber dem Haarstrang-Sportplatz an der Unnaer Straße entstehen. © Udo Hennes

Nächstes Jahr im Herbst stehen Kommunalwahlen an. Dann will Bürgermeisterin Ulrike Drossel wiedergewählt werden. In Peter Wehlack hat die SPD ihren Kandidaten in der Vorwoche offiziell nominiert – und kurz darauf einen Angriff auf die Amtsinhaberin gestartet.

So sei Drossel persönlich dafür verantwortlich, dass es beim Baustart für die Kita „Weitblick“ in Opherdicke zu Verzögerungen kommt, weil man eine Anfrage des Kreises bezüglich einer möglichen Ampelanlage an der Unnaer Straße auf Höhe der künftigen Kindertagesstätte über Wochen nicht beantwortet habe.

Zuständigkeit für Landesstraße liegt beim Kreis

Kreis-Sprecherin Constanze Rauert stellt auf Nachfrage klar: „Eine mögliche Ampel und die Baugenehmigung haben grundsätzlich nichts miteinander zu tun.“ Die Verkehrssicherung des Kreises habe das lediglich empfohlen und diesbezüglich um Stellungnahme gebeten. Zwar ist die Unnaer Straße eine Landesstraße, die eigentlich unter die Zustängigkeit von Straßen.NRW fällt. „Verlaufen Landesstraßen aber innerorts, dann ist der Kreis zuständig“, erklärt Rauert.

Das Schreiben zur Ampel ist laut Rauert bei der Gemeinde am 19. Juni eingegangen. Am 26. August kam die Antwort. Die Baugenehmigung ist wiederum bei der UKBS schriftlich in dieser Woche eingegangen, wie Geschäftsführer Matthias Fischer bestätigt. Der zeitliche Ablauf zeigt: Man kann das eine mit dem anderen durchaus in Zusammenhang bringen. Rauert verweist aber auf die Ferienzeiten, die auch beim Kreis für Verzögerungen sorgen können.

Baustart für Kita in Opherdicke im Oktober

Ampel ja oder nein: Das müssen letztlich die Gemeinde beziehungsweise die politischen Gremien entscheiden. Mit einem Baustart in Opherdicke rechnet Matthias Fischer nun im Oktober. Läuft alles nach Plan, sei eine Eröffnung im gleichen Zeitraum des kommenden Jahres realistisch.

Über beide Kita-Bauvorhaben in Holzwickede wurde unter der Woche auch im Jugendhilfeaussschuss des Kreises informiert. Da gab es auch gute Nachrichten: „Weniger Sorgen müssen wir uns im Bereich Holzwickeder Mitte machen“, sagte Dezernent Thorsten Göpfert. „Da wächst wirklich gut sichtbar etwas in die Höhe.“

Sowohl Göpfert als auch Fischer gehen davon aus, dass die Kita am Emscherpark zum nächsten Kindergartenjahr fertig ist. Zur Erinnerung: Hier sollen künftig die Kinder einen Platz finden, die aktuell noch in der Containerlösung an der Rausinger Straße betreut werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Holzwickedes Rausinger Halle

Künstler und Publikum finden zur Eröffnung der Kleinkunstbühne nicht recht zusammen

Meistgelesen