Ein Wasserschaden in der neuen Kita „Schatzkiste“ beschäftigt kurz nach Fertigstellung Träger und Bauherrin der Einrichtung. © Ev. Kirchenkreis
Kinderbetreuung

Kita Schatzkiste: Rückkehr aller Kinder voraussichtlich im Oktober

Bald endet die Kita-Pause in der Schatzkiste. Wegen eines Wasserschadens waren einige Kinder vor den Ferien in die „alte Schatzkiste“ umgezogen. Die wird auch nach den Ferien noch gebraucht.

Kurz nach Einzug in die neuen Räume hieß es für einige Kindergartenkinder in Opherdicke: zurück nach Hengsen. Da steht nämlich das ehemalige Gebäude der Kita Schatzkiste. Im Neubau hatte es Ende Juni einen Wasserschaden gegeben. Wie die UKBS, Bauherrin des Neubau-Projekts, jetzt mitteilt, resultierte er aus einem Materialfehler an einem Spülkasten, der dafür sorgt, dass das Wasser in den Leitungen ständig in Bewegung ist. Damit soll verhindert werden, dass sich beispielsweise Legionellen bilden.

Folglich hatte sich im vorderen Teil der Kita das Wasser ausgebreitet. Für einige Kita-Kinder bedeutete das vor den Ferien, dass sie zumindest im hinteren Teil der Kita noch betreut werden konnten. Das soll sich auch nach den Ferien erst einmal nicht ändern, wie Hermann Schiefer, Geschäftsführer des Kindergartenwerks beim Evangelischen Kirchenkreis Unna, mitteilt. Das Kindergartenwerk ist Träger der Kita Schatzkiste.

U3-Betreuung im Gebäude an der Schwerter Straße

Mit dem neuen Kindergartenjahr sollen die über Dreijährigen im Neubau an der Unnaer Straße betreut werden. Die Eingewöhnung der U3-Kita-Kinder soll derweil in der „alten“ Schatzkiste an der Schwerter Straße stattfinden.

Michael Heimsath von der UKBS teilte nach einem Gespräch mit dem zuständigen Architekten mit, dass die Arbeiten in der Schatzkiste im Zeitplan liegen und die Betreuung in allen Bereichen der Kita im Oktober wieder aufgenommen werden könne. „Laut Aussage des Architekten stehen die Ergebnisse der Estrich-Untersuchung noch aus“, sagt Heimsath. In einigen Teilen der Kita hätten die Trocknungsgeräte aber bereits abgebaut werden können.

Sondergenehmigung des Landesjugendamtes erforderlich

Der Zeitplan habe bisher eine Rückkehr aller Kinder zum 1. Oktober vorgesehen, erklärt Hermann Schiefer. Ob genau dieses Datum einzuhalten sei, müsse noch geklärt werden. Schließlich sehe dieser Plan auch keine Komplikationen vor. Für Schiefer stand am Dienstagmittag ein Gespräch mit dem Architekten noch aus.

Für die Betreuung in den ehemaligen Räumen der Schatzkiste an der Schwerter Straße benötigt der Evangelische Kirchenkreis eine Sondergenehmigung des Landesjugendamtes, da die reguläre Genehmigung mit dem Auszug der Kita erloschen war.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.