Kinderbücher im Bücherschrank finden reißenden Absatz

dzAngebot im Advent

Der Bücherschrank an der Kirchstraße bietet in der Adventszeit ein besonders großes Angebot für Kinder: Ein Großteil des Schrankes wurde am Dienstag mit Büchern für den Nachwuchs gefüllt.

Holzwickede

, 04.12.2018, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kurz vor Nikolaus am 6. Dezember kam Klaus Pfauter die Idee, dass man das Angebot im Bücherschrank in der vorweihnachtlichen Zeit doch an die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen anpassen könne. In Heike Vestweber, Filialleiterin beim Sozialkaufhaus Kaufnett, fand Pfauter auch sofort Unterstützung, wurden zwei große Umzugskisten und zwei Schuhkartons mit Comics, Bilderbüchern und Jugendromanen gepackt.

Am Dienstagmorgen räumten Klaus und Ehefrau Monika Pfauter zusammen mit Heike Vestweber den Bücherschrank fast ganz aus, um ihn mit Werken für den Nachwuchs zu bestücken. Nur die oberen beiden Regale bieten weiterhin auch Bücher für Erwachsene. „Weil da die Kinder nicht hochkommen“, sagt Klaus Pfauter. Fast täglich kontrolliere er den Schrank vor Ort, sortiert beschädigte Bücher und Unrat aus wenn nötig. „Stimmt nicht. Du bist täglich am Schrank“, wendet Ehefrau Monika ein.

Bücherschrank wird genutzt

Seit April diesen Jahres steht der Bücherschrank an der Kirchstraße und Klaus Pfauter freut sich noch immer, dass das Angebot so gut angenommen wird und der Schrank heile geblieben ist. Auch Walburga Lau nutzt den Schrank regelmäßig. Sie wollte gerade selbst einen Schwung Bücher im Schrank platzieren, lässt diesmal aber den Kinderbüchern den Vortritt. „Ich finde das ganz fantastisch. Hole und bringe regelmäßig Bücher. Meistens findet man immer was“, sagt Lau.

Beim aktuellen Angebot richtet sich Klaus Pfauter nach natürlicher Auslese: „Die Bilderbücher sind meist schnell weg“, weiß der Holzwickeder. Und noch am Dienstagabend musste er feststellen: „Fast alles weg. Das waren 200 Bücher.“ Damit viele Kinder noch ihren Spaß an Büchern haben können, bittet Pfauter nun um weitere Buchspenden von privat. Das ist schließlich auch der Sinn hinter dem Bücherschrank: Bücher geben und nehmen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einbrüche
„Dann kommen sie ins Schwitzen“: Mit diesen Tipps stellt man die Geduld der Täter auf die Probe
Hellweger Anzeiger Klassisches Café
„Haben gerade das Laufen gelernt“: Besuch im renovierten Bistro auf Haus Opherdicke
Hellweger Anzeiger Beratung und Prävention
Große Unterschiede in Schulsozialarbeit zwischen weiterführenden Schulen und Primarstufe
Meistgelesen