Martinsbummel: Kein „langer Samstag“ in den Holzwickeder Geschäften

dzAktivkreis Holzwickede

Martinsumzug ja, Martinsbummel nein: Die Einzelhändler Holzwickedes verzichten dieses Jahr auf eine Sonderaktion im Rahmen von St. Martin. Der Grund liegt im Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag.

Holzwickede

, 08.11.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Gewerbeverein Aktivkreis Holzwickede (AKH) hatte im Vorjahr erstmals auf einen verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen des Martinstages verzichtet. Stattdessen bot ein Teil des Einzelhandels den Kunden einen „langen Samstag“ mit Öffnungszeiten bis 18 Uhr an. Feierabend war pünktlich mit Beginn des Martinsumzuges der Kolpingsfamilie.

Dieses Jahr verzichtet der AKH auf eine Sonderaktion. „Wir müssen einfach sagen, dass das eine Werbeaktion für die teilnehmenden Händler war, die nicht funktioniert hat“, sagt der AKH-Vorsitzende Christian van Bremen.

Zu viel Aufwand für die Händler

Zwar seien Stempeljagd und Tombola vor allem bei Kindern gut angekommen. Eine eigens engagierte Sängerin bei Schuhmacher Meiritz oder die Feuershow vor Schreibwaren Lohenstein – bei überschaubaren Mehreinnahmen durch die längeren Öffnungszeiten hätten Aufwand und Ertrag letztlich nicht zusammengepasst. Deshalb hat man sich beim AKH entschieden, dieses Jahr auf den Martinsbummel zu verzichten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Refill“ in Holzwickede

Trockene Kehle beim Shoppen: Hier kann der Durst bald kostenlos gestillt werden

Hellweger Anzeiger Eltern-Taxis

Eltern-Taxis: Holzwickederin bringt ihre Kinder zur Schule, obwohl sie es gar nicht will

Hellweger Anzeiger Gastronomie

Nach erster Saison: So geht es mit dem Café im Emscherquellhof im nächsten Jahr weiter

Meistgelesen