Soll im nächsten Jahr wieder stattfinden: Das Sommer-Event Howi Karibisch. Es zählt zu jenen Veranstaltungen, die in diesem Jahr wegen der Corona-Krise abgesagt wurden. © Udo Hennes
Veranstaltungen in Holzwickede

Kein Frühlingsmarkt und keine Strandparty – Gemeinde sagt ihre Termine bis in den Juni ab

Auch wenn auf anderer Ebene schon weitere Corona-Lockerungen diskutiert werden: Große Veranstaltungen werden auf Monate nicht denkbar sein. Die Gemeinde hat nun einen Haken hinter ihre gesetzt.

Konzerte und Lesungen in der Rausinger Halle, eine Feier zum Europatag, Holzwickede Karibisch oder das Emscherfood-Festival: Was im Vorjahr schon durch das Coronavirus flach gefallen ist, wird auch dieses Jahr nicht stattfinden.

Nun könnte man einwerfen: Gut, spart die Gemeinde eben Geld. „Nein, wir würden lieber die Veranstaltungen durchführen, als immer wieder absagen zu müssen. Es ist ein Trauerspiel“, sagt Matthias Aufermann, Fachbereichsleiter Schule, Sport, Kultur.

„Es ist ein Trauerspiel.“

Fachbereichsleiter Matthias Aufermann

Am Dienstag habe man innerhalb der Verwaltung endgültig beschlossen, dass alle Veranstaltungen bis einschließlich Juni abgesagt werden. „Eine zwanglose Veranstaltung wie Holzwickede Karibisch im Mai, auf der getanzt und getrunken wird – das wird einfach nicht machbar sein“, sagt Aufermann.

Er stellt aber auch klar, dass die Gemeinde aktuell nur die eigenen Termine aus dem Veranstaltungskalender genommen hat. „Wir werden Vereinen nicht ihre Planungen verbieten. Sollten die Auflagen es hergeben und das Ordnungsamt keine Einwände haben, lassen wir Veranstaltungen anderer zu“, so der Fachbereichsleiter.

Was die eigenen Termine angehe, so musste eine Entscheidung fallen. Dass etwa der Holzwickeder Frühling am 6. und 7. März ausfallen würde, war absehbar und ist nun offiziell. Im Vorjahr war es die letzte größere Veranstaltung, die vor dem ersten Lockdown noch stattfinden konnte.

Das „Trauerspiel“ geht mit den Absagen für den Malermarkt am ersten Mai-Wochenende, dem Europatag am 8. Mai, Holzwickede Karibisch in der zweiten Mai-Hälfte und dem Emscherfood-Festival im Juni weiter.

Musiker in der Endlos-Wartschleife

Zudem waren vier Termine auf der Kleinkunstbühne Rausingen angedacht. Poeten, Bands, Kabarettisten bleiben alle im Wartestand. Die Band „Max im Parkhaus“ war im Vorjahr eines der ersten Kultur-Opfer und wird seitdem geschoben. „Wir werden uns wieder um Ersatztermine bemühen, aber je öfter wir verschieben müssen, desto schwieriger wird es“, so Aufermann.

Immerhin gibt es Hoffnungsschimmer: „Emscherfood wird über ein komplettes Wochenende nicht machbar sein. Wir kontaktieren aber die Wewole-Stiftung als Pächter. Lässt es die Lage zu, ist eine Tagesveranstaltung denkbar. Das Gelände am Quellhof ist umzäunt, man könnte den Zufluss regulieren“, sagt der Verwaltungsmitarbeiter.

Weiter in der Planung sind zudem Streetfood-Märkte im Juli und August. „Hier muss man sehen, ob es denkbar ist, eine zusätzliche Veranstaltung kurzfristig auch früher anzubieten.“

Über den Autor
Redaktion Holzwickede
Jahrgang 1985, aufgewachsen auf dem Land in Thüringen. Fürs Studium 2007 nach Dortmund gekommen. Schreibt über alles, was in Holzwickede passiert. 17.000 Einwohner mit Dorfcharakter – wie in der alten Heimat. Nicht ganz: Dort würden 17.000 Einwohner locker zur Kreisstadt reichen. Willkommen im Ruhrgebiet.
Zur Autorenseite
Christian Greis
Lesen Sie jetzt