Ideen für Bahnhofsunterführung: „Blinder Aktionismus ist der Sache nicht zuträglich“

dzVorstoß der Grünen

Geht es nach den Grünen, wird eher heute denn morgen Hand an die Nordstraßen-Unterführung unter den Bahngleisen angelegt. Ein Ideengeber warnt vor blindem Aktionismus.

Holzwickede

, 08.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Jahren macht sich BBL-Geschäftsführer Heinrich Schlinkmann Gedanken, wie sich die Bahnhofsunterführung im Bereich der Nordstraße attraktiver gestalten ließe. Nehmen die Pläne für einen Durchstich zwischen Bahnhofstraße und Stehfenstraße tatsächlich Kontur an, müsste auch dieser Bereich umgestaltet werden – und würden die Grundvoraussetzungen dafür geschaffen.

Das hat Schlinkmann zu Jahresbeginn klargemacht, als er Ideen diesbezüglich öffentlich gemacht hatte. Das wiederum rief in Friedhelm Klemp den Fraktionschef der Grünen auf den Plan. Seine Fraktion wolle das Thema nun im nächsten Fachausschuss auf der Tagesordnung sehen, schließlich poche man seit Jahren darauf, den Bereich aufzuwerten.

Zunächst auf die laufenden Planungen konzentrieren

„Offenbar ruft jede politische Äußerung eine Reaktion des Kollegen Klemp hervor“, sagt indes Schlinkmann. Wenn dieser meine, die Angelegenheit jetzt voranzutreiben zu müssen, habe er offenbar Schlinkmanns Vision als bekundete Überlegung nicht verstanden.

„Daher sei verdeutlicht, dass zur Realisierung meiner Vorschläge der Durchstich der Bahnhofsunterführung nach Norden unabdingbar ist. Hier sollte zunächst der Fokus aller Überlegungen liegen und vielleicht auch ein Plan B entwickelt werden“, teilt Schlinkmann gegenüber dieser Reaktion mit. „Blinder Aktionismus jedenfalls ist der Sache nicht zuträglich.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gedenktag für Holocaust-Opfer
Holzwickeder Recherche-Gruppe zu NS-Opfern setzt Zeichen gegen Rassismus und Vergessen
Hellweger Anzeiger Treffpunkt Villa
Workshop für Produkte zum Selbermachen: Umweltschutz ist eine Frage der Haltung
Hellweger Anzeiger Bezahlbarer Wohnraum
Flüchtlingshäuser an der Bahnhofstraße abreißen – dafür mehr zentrumsnahe Wohnungen