„Kaiserwetter“ lockt 627 Räder aus dem Schuppen

dz20. RTF „Rund um Haus Opherdicke“

Die Sonne scheint und lockt die Radfahrer zum Haus Opherdicke. Dort melden sie sich für die 20. RTF an –und gehen wieder auf die Strecke. 21, 41, 71, 111 oder sogar 151 Kilometer liegen dann vor den Fahrradbegeisterten. Organisatorin Hanne Schön ist mehr als zufrieden mit dem Wetter und der Teilnehmerzahl.

von Kirsten Behr

Holzwickede

, 20.08.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ganz schön gut hatte es der Lorenz mit den Radlern in diesem Jahr gemeint. Bis zu 26 Grad, kaum Wolken, Sonne pur. Da hieß es: Arme und Beine eincremen, Sonnenbrille auf und viel trinken. Von einem richtigen „Kaiserwetter“ sprach Organisatorin Hanne Schön von der Radsportabteilung des HSC.

Zum 20. Mal war Haus Opherdicke Treffpunkt aller Radbegeisterten von Nah und Fern. Über mangelnden Zuspruch konnte sich der HSC auch in diesem Jahr nicht beschweren: Mit 627 Radlern knackte die Radtouristik sogar deutlich die schon rekordverdächtigen Teilnehmerzahlen aus dem vergangenen Jahr – so viel Verkehr herrscht in Opherdicke selten. Auch Siegener und Münsteraner Räder wurden aus ihren Schuppen geholt und hierher gebracht.

Fünf unterschiedlich lange Strecken standen zur Auswahl. 21, 41, 71, 111 und 151 km konnten ab 8 Uhr angegangen werden. Die meisten Radverrückten wählten mit 71 km die goldene Mitte. Dass mit 415 Fahrern die Freizeitradler gegenüber den Wertungsradlern klar überwogen, zeigt: Fahrradfahren ist auch über längere Strecken längst zum beliebten Hobby geworden. Und das in allen Altersklassen, denn auch E-Bikes waren erlaubt. Für Familien empfahl der HSC aber eher die 21 km lange Volksradstrecke. Hier hatte er vor allem auf die jüngsten Teilnehmer ein besonderes Auge: „Es gibt für uns nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen. Denn darum geht es: den Nachwuchs zu begeistern“, erklärte Schön. Die glänzenden Pokale, die mittags verliehen wurden, sorgten für den ausreichenden Ansporn. Außergewöhnlich auch die Gelsenkirchenerin Isabel Richter: Auf dem Einrad und mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad meisterte sie die 21 km. Eine ganz besondere Leistung, für die der HSC eigens einen Sonderpreis ausrief.

„Kaiserwetter“ lockt 627 Räder aus dem Schuppen

Die jüngsten Teilnehmer der RTF bekamen Pokale: Pia (7), Lasse (10), Marie (7), Malte (5) und Felix (11) strahlten. © UDO HENNES

Eine Pause nach dem vielen Strampeln ermöglichte das kleine, aber feine Rahmenprogramm am Haus Opherdicke. Musikalisch warteten wie im vergangenen Jahr die Streetkings auf, die einigen Holzwickedern auch aus anderen Events wie dem Streetfoodmarkt bereits bekannt waren. Die fünfköpfige Band bezeichnet sich selbst als die „mobilste Band der Welt“. Ihr gesamtes musikalisches Equipment haben sie auf speziell gefertigte Sackkarren geschnürt, Mikrofone und Verstärker beziehen ihren Strom aus einer 12V Autobatterie. Vor allem als mobiler Musikact eignen sie sich deshalb. Bei der Radtouristik waren sie trotzdem die einzigen, die sich nicht vom Fleck bewegten. Ihren zum Tourbus umfunktionierten Feuerwehr Oldtimer parkten sie fest auf dem Schlosshof. Bei Bier und Bratwürstchen ließ sich der Nachmittag hier so für alle Radler gut ausklingen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klassisches Café
„Haben gerade das Laufen gelernt“: Besuch im renovierten Bistro auf Haus Opherdicke
Hellweger Anzeiger Bildende Kunst
Leihgaben haben sich völlig gelohnt: So läuft die aktuelle Ausstellung auf Haus Opherdicke
Hellweger Anzeiger Kunst
„War ein Knaller“: Ausstellung „Wundersam Wirklich“ ebenso gut besucht wie „Die Neue Frau“
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Bodelschwingh-Schule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Hellweger Anzeiger Kinderhospizdienst
Nach rührender Weihnachtsaktion: Laura und Maja (10) überreichen ihre Spende
Meistgelesen