Jahrbuch „Schönes Westfalen“ erzählt drei Holzwickeder Geschichten

dzNeuerscheinung

Erstmals hat Dr. Peter Kracht das Jahrbuch „Schönes Westfalen“ herausgegeben. Das Besondere: In dem Buch finden sich gleich drei Texte, die sich mit Holzwickede befassen.

Holzwickede

, 10.01.2020, 14:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das „Jahrbuch Westfalen“, das der Westfälische Heimatbund herausgegeben hat, gibt es nicht mehr – wohl aber die Menschen, die die Texte dafür verfasst haben. Viele fragten nach einem Nachfolgeprojekt und stießen bei Unnas Kreisheimatpfleger Dr. Peter Kracht auf offene Ohren.

Das Buch

Im Handel erhältlich

  • Das Jahrbuch „Schönes Westfalen“ für 2020 hat Dr. Peter Kracht herausgegeben. Es ist im Aschendorff-Verlag Münster erschienen.
  • Das Hartcover-Buch mit 292 Seiten ist im Buchhandel erhältlich. Es kostet 19,50 Euro. Die ISBN lautet 978-3-402-15826-5.

Der Historiker hat nun das Jahrbuch „Schönes Westfalen“ herausgegeben. Im Jahr 2020 ist das Schwerpunktthema Mobilität. Mit Texten zu diesem Themenbereich beginnt das Buch. Es folgen Texte zu Westfalen früher und heute, zu Museen, zum Sport und zu Kultur und Freizeit.

Entstanden ist eine hochwertige Sammlung erstklassiger Texte, die nicht nur informativ sind, sondern den Leser auch unterhalten und manchmal zum Staunen bringen. Gleich drei Texte drehen sich um Holzwickede – und auch die zeigen, wie vielfältig das Buch ist.

Die Unternehmergeschichte Wiederholt

Der Herausgeber Dr. Peter Kracht selbst widmet sich der Unternehmergeschichte von Vincenz Wiederholt. Die erstaunliche Entwicklung des in der Schule gescheiterten Jungen zum Unternehmer von Weltrang ist spannend. Kracht hat darüber zum 100-jährigen Bestehen des Unternehmens Wiederholt bereits eine ausführliche Abhandlung verfasst. „Die ist aber im Buchhandel nicht zu bekommen“, war es Kracht ein Anliegen, das Thema in „Schönes Westfalen“ erneut aufzugreifen. Dabei verschweigt er auch nicht Wiederholts Rolle im Nationalsozialismus. „Das gehört dazu“, sagt Kracht.

Beliebte Grasbahnrennen

Ganz anderes, aber nicht weniger interessant ist der Bericht „Erlebnisse auf der Ruhrtal-Bahn“. Der Motorsportclub Holzwickede, heute etwa Veranstalter einer Oldtimer-Ausfahrt, veranstaltete ab 1963 Grasbahnrennen, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuten.

Holzwickede wurde zum Motorsportmekka, 20.000 Zuschauer fanden auf dem Gelände an der Schwerter Straße Platz. Die bejubelten die Motorradfahrer, bis 1993 aus rechtlichen Gründen keine Rennen mehr möglich waren. Zu dieser Zeit war die Zuschauerresonanz aber auch schon deutlich gesunken, weiß Andreas Heidemann, der den Text verfasst hat.

Landrat als Textautor

Niemand Geringeres als Landrat Michael Makiolla hat einen Text zu zwei bedeutenden historischen Gebäuden im Kreis Unna verfasst. Er widmet sich der Geschichte von Haus Opherdicke und dem Schloss Cappenberg. Beide Orte sind von großer kultureller Bedeutung und sollen der Öffentlichkeit (auch) in Zukunft zugänglich gemacht werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Mit vielen Bildern und Video: Musicalverein begeistert für Holzwickedes Kindermusical
Meistgelesen