Hundefutter aus der Manufaktur: „Fleisch Pur“ setzt vor allem auf Frische

dzErnährung für Vierbeiner

Wenn es um die richtige Ernährung geht, gehen die Meinungen oft weit auseinander. Das ist auch bei sorgsamen Hundebesitzern so, bei deren Vierbeinern nicht alles in den Napf kommt.

Holzwickede

, 19.11.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hähnchenhälse, gefrorener Seelachs und Pansen: Seit Juli gibt es an der Hauptstraße einen neuen Laden, der bisher vor allem Hundebesitzern aufgefallen sein dürfte. Das Konzept von Unternehmerin Stefanie Sörensen ist offensichtlich, der Schriftzug „Fleisch Pur“ verrät in nur zwei Worten, was ihre Kunden dort erwartet: Ein vielfältiges Sortiment an Fleischwaren für Hunde.

Trockenfutter sucht man in Sörensens Laden vergeblich. Das unterscheidet ihn von der Konkurrenz, wie zum Beispiel dem Futterhaus an der Wilhelmstraße. So richtig als Konkurrenz sieht sie die größeren Futterläden aber nicht. Zu unterschiedlich seien die jeweiligen Konzepte.

Klarer Vorteil in Sachen Frische

Während Futterhaus und Co. vor allem quantitativ viel zu bieten haben und neben Nahrung auch andere Produkte vertreiben, sieht Sörensen bei sich einen entscheidenden Vorteil in Sachen Frische. Ein Großteil ihrer Produkte stammt nämlich nicht nur aus der Region, sondern wird auch von ihr selbst verarbeitet.

Dafür eine geeignete Immobilie in Holzwickede zu finden, war unter diesem Gesichtspunkt nicht ganz einfach. „Man muss viele Auflagen erfüllen, die vom Veterinäramt überprüft werden“, sagt Sörensen.

Im Ladenlokal an der Hauptstraße waren aber einige dieser Auflagen bereits erfüllt. War dort vorher mit dem Feinkostladen „Oasis“ ein Geschäft ansässig, das räumlich ebenso auf eine frische Zubereitung ausgerichtet war.

„Fleisch Pur“ existiert schon seit 30 Jahren. Bis zur Mitte dieses Jahres war das Geschäft in Bochum ansässig. Die ehemalige Besitzerin hat den Laden dann an Sörensen übergeben. In Bochum wollte sie aber nicht bleiben, auch wenn das Geschäft dort sehr gut funktioniert hat. Bei der Suche nach einem neuen Ladenlokal ist die gebürtige Holzwickederin schließlich in ihrer Heimat fündig geworden.

Sörensens Konzept wird kontrovers diskutiert

Von der Tiernahrung in den meisten großen Futterläden hält sie nicht viel: „Das ist in etwa so, als würde ein Mensch dauerhaft bei MC Donalds essen“, sagt sie. Aber auch ihr Konzept wird durchaus kontrovers diskutiert, wie sie verrät. Kritiker hielten ihr vor, dass Hunde sich nicht ausschließlich von Fleisch ernähren sollten.

Aus diesem Grund stünden Tierärzte Geschäften wie „Fleisch Pur“ kritisch gegenüber. Außerdem spielen nach ihrer Auffassung nicht nur objektive Gesichtspunkte eine Rolle. Viele Tierärzte seien mit der Futtermittelindustrie eng verbandelt und dadurch gewissermaßen befangen, wie sie vermutet.

Sie sieht Hunde durch ihre Produkte vollends versorgt: Um eine rundum ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, bietet Sörensen auch Nahrungsergänzungsmittel an, die ihre Kunden dazu kaufen und unter das Fleisch mischen können.

Individuelle Beratung für die richtige Portionierung

Allgemein müsse die Ernährung auch bei Hunden differenziert betrachtet werden. Je nach Rasse und Größe variiert auch der tägliche Fleischbedarf. Bei „Fleisch Pur“ haben Kunden deshalb die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen. Am Ende steht oft quasi ein eigener Ernährungsplan für die Vierbeiner.

Auch wenn sich bei weitem nicht jeder Hundebesitzer von dem Angebot angesprochen fühlen dürfte, ist ihr Geschäft durchaus gut angelaufen. Die Resonanz der Kunden sei gut. „Bisher kommt allerdings noch ein Teil der Stammkundschaft aus Bochum hierher“, sagt Sörensen, die sich in Holzwickede etablieren möchte. Und auch sonst sei es kaum Laufkundschaft, die in ihren Laden kommt: „So etwas spricht sich eher über Mundpropaganda rum.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fördermittel
In prall gefüllte Geldtöpfe greifen: Gemeinde soll mögliche Förderungen fest im Blick haben
Hellweger Anzeiger Einkaufen
„Wahnsinn“: Kassenbon-Pflicht ist für Kiosk-Besitzer (53) ein Gesetz für die Mülltonne
Meistgelesen