Holzwickederin will Kindern die Natur im Lerngarten näher bringen

Platz von Louviers

Der Festplatz von Louviers wird teilweise entsiegelt und wird grün: Auf der einstigen Rollschuhbahn soll neben Blumenwiesen auch ein Lerngarten entstehen. Den will eine Holzwickederin mit Leben füllen.

Holzwickede

, 07.02.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Holzwickederin will Kindern die Natur im Lerngarten näher bringen

Gartenarbeit zusammen mit Kindern (Symbolbild): Das will eine Holzwickederin in dem geplanten Lerngarten auf dem Platz von Louviers umsetzen. © picture alliance / dpa

Als unter der Woche die architektonischen Pläne für die Umgestaltung des Festplatzes vorgestellt und im Planungs- und Bauausschuss abgesegnet wurden, stellte sich nicht nur Planer Johannes Böttger vor. In Hannah Hauske sprach auch eine Holzwickederin vor dem Ausschuss, die das, was da angelegt wird, künftig betreuen und mit Leben füllen will.

Hauske ist zu Jahresbeginn auf die Gemeinde zugegangen und hat ihr Projekt „Herzstück“ vorgestellt. „Ich war schon lange auf der Suche nach so einer Möglichkeit. Dass die jetzt in der Gemeindemitte entsteht, kam für mich total überraschend“, sagt Hauske.

Die 38-Jährige erzählt, dass sie in der Vergangenheit als Erzieherin arbeitete, zwischenzeitlich in Irland lebte und sich kürzlich unter dem Namen „Back 2 the roots“ selbstständig gemacht hat. „Der Lerngarten wäre mein erstes großes Projekt, bei dem ich mich bewähren will“, sagt die gebürtige Holzwickederin.

Jetzt lesen

Für die neue Grünfläche auf dem Platz von Louviers hat sie eine Menge Ideen, den Start will sie mit der benachbarten Awo-Kita meistern. „Ich will hier ein Bildungsprojekt für Kinder umsetzen.“, sagt Hauske. Erste Gespräche mit Gemeinde, dem Jugendamt im Kreis Unna und der Awo hat sie geführt – die übergeordneten Stellen hätten ihr Projekt „Herzstück“ wohlwollend aufgenommen.

Schlüsselerlebnis bei einer Exkursion mit Kindern

„Ich wohne in der Lessingstraße und habe in der Vergangenheit bereits Exkursionen mit den Nachbarskindern in die Natur gemacht – natürlich in Absprache mit den Eltern. Als dabei ein Kind eine Raupe sah und angeekelt fragte, was das denn sei, war ich geschockt“, schildert sie ein Schlüsselerlebnis.

Nun will sie den Lerngarten nutzen, um zunächst Kindern über Gartenarbeit in Kooperation mit örtlichen Kitas oder Grundschulen einen Zugang zur Natur zu bieten. „Wir waren als Kinder nur draußen unterwegs. Ich glaube, da ist viel verloren gegangen. Also will ich Kindern einen geschützten Ort bieten, wo sie sie selbst sein können“, so die 38-Jährige.

Noch steht das Projekt am Anfang. „Es wird jetzt Gespräche über die genaue Umsetzung und die Finanzierung geben“, sagt Hauske. Letztlich wolle sie mit ihrem Projekt die Gemeinde zusammenbringen, später auch Erwachsene oder Alte einbinden. . „Früher war Holzwickede ein Dorf. Heute herrscht Anonymität. Das stört mich“, sagt Hauske, die jetzt schon weiß: „Wenn ich den ersten Samen in die Erde setze, wo 50 Jahre nur Asphalt war, dann werde ich heulen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Karnevalsumzug
Mit Video: Trotz Regens und Sturms dreht sich in Hengsen der Karneval im Kreisverkehr
Hellweger Anzeiger Holzwickeder Drillinge
Gaucks Patenkinder feiern ihren sechsten Geburtstag und freuen sich auf die Schule
Hellweger Anzeiger Nächtlicher Einsatz
Brandmelder verhindert Schlimmeres: Feuerwehr holt Holzwickeder aus verrauchter Wohnung
Meistgelesen