Holzwickeder SC wirbt mit Torwandschießen für Kampf gegen Blutkrebs

dzBeim Westfalen-Cup

Am Wochenende ist der HSC Ausrichter des Westfalencups – ein Turnier für junge Fußballer. Dabei macht der Verein auf den Kampf gegen Blutkrebs aufmerksam und wirbt dafür, sich als Stammzellenspender zu registrieren.

Holzwickede

, 14.06.2019, 11:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Wochenende kicken auf der Sportanlage am Haarstrang an der Unnaer Straße junge Fußballer von der F- bis zur D-Jugend aus der Region um die Plätze beim 9. Westfalencup. Insgesamt sind 250 Teams in Holzwickede, Königsborn und Massen für das Turnier am Ball.

Die Holzwickeder nutzen den Turniertag am Sonntag, um für das Thema Blutkrebs zu sensibilisieren. Das geschieht ganz locker und sportlich bei einem Torwandschießen. Und es geschieht auf Initiative der C1-Jugendmannschaft des HSC. „Wir versuchen, jedes Jahr eine Aktion zu machen, bei der wir uns gesellschaftlich engagieren, hatten auch schon eine Aktion gegen Rassismus zum Beispiel. In diesem Jahr kam die Idee aus der Mannschaft, dass man sich mit der DKMS zusammentut“, sagt Trainer Yannic Grobe. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei kooperiert auch mit Sportvereinen und sucht so neue Stammzellenspender.

Die C1-Jungs und ihre Trainer werden das Torwandschießen am Sonntag, 16. Juni, von 10 bis 17 Uhr betreuen. Wer drei unten, drei oben versenken will, zahlt einen Euro. Im Gegenzug besteht dann die Chance, ein BVB-Trikot bei der Tombola zu gewinnen. Das gesammelte Geld geht an die DKMS, denn jede Registrierung kostet die gemeinnützige Organisation 35 Euro. Potenzielle Stammzellenspender können sich natürlich auch direkt vor Ort per Wangenabstrich registrieren lassen und so vielleicht einem Menschen helfen, der gegen Blutkrebs kämpft. Laut DKMS wartet aktuell jeder zehnte Betroffene vergeblich auf einen passenden Spender. Jeder gesunde Erwachsene zwischen 17 und 55 Jahren kann sich registrieren lassen.

Holzwickeder SC wirbt um neue Ehrenamtler

Bereits am Dienstag lud der HSC alle Interessierten zu einem unverbindlichen Treffen ins Vereinsheim auf der Haarstrang-Sportanlage ein. Der Vorstand stellte dabei die verschiedenen Aufgaben im Verein vor und wollte so Lust auf das Ehrenamt machen. „15, 16 neue Leute waren da. Mit der Resonanz sind wir zufrieden“, sagt HSC-Sprecher Lars Rohwer. Auch dass sich unter den Interessenten einige junge Mitglieder befanden, freute Rohwer. Nachdem sich alle Anwesenden ein Bild von der Vereinsarbeit und den Strukturen gemacht hatten, wurden sogleich Kontakte ausgetauscht. „Da gab es auch gleich konkrete Ideen und weitere hilfreiche Kontakte. Zum Beispiel mit Blick auf unsere Homepage“, sagte Lars Rohwer.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit QR-Code und Tablet
Adventskalender: An der Dudenrothschule öffnet sich jeden Tag ein digitales Türchen
Meistgelesen