Holzwickeder Musicalverein legt Proben vorerst auf Eis – Aufführung weiter verschoben

dzKultur

Ursprünglich wollte der Musicalverein „Vorhang auf, Holzwickede“ das Stück „Rock auf Ages“ im Herbst dieses Jahres aufführen, dann hat er den Termin auf April 2021 verschoben. Jetzt zeigt sich: Auch das wird knapp.

Holzwickede

, 15.11.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich sollten die Mitglieder des Vereins „Vorhang auf, Holzwickede“ zu diesem Zeitpunkt auf der Bühne stehen, um ihr neues Stück „Rock of Ages“ aufzuführen. Von dieser Idee haben sich die Darsteller und Organisatoren des Vereins schon während des ersten Lockdowns verabschiedet – und einen neuen Termin für April 2021 angekündigt. Jetzt wird jedoch klar: Auch dieser ist unrealistisch.

„Aktuell müssen wir unsere Proben wieder auf Eis legen“, sagt der Vereinsvorsitzende Kim Friehs. „Dass sich somit auch die Premiere verschiebt, macht uns natürlich traurig.“ Dennoch habe der Infektionsschutz derzeit Vorrang; die aktuelle Infektionslage lasse weitere Proben des Ensembles eben nicht zu.

Jetzt lesen

Probe auf Abstand ab gewissem Zeitpunkt nicht mehr möglich

Während des Sommers habe der Verein noch viel draußen geübt, was aufgrund der kälteren Temperaturen nun nicht mehr möglich sei. Derzeit ist auch ein Treffen mit 35 Menschen auf engem Raum zu riskant, wie Friehs sagt: „Durch Gesang wird der Ausstoß an Aerosolen bekanntlich verstärkt, außerdem kommen Liebesszenen vor, in denen die Darsteller sich berühren müssen.“ Dies als Alternative auf Abstand zu proben, sei aber auch nicht das Wahre, so der Vorsitzende.

Aus dem selben Grund seien auch Online-Proben nicht mehr denkbar: „Ab einem gewissen Zeitpunkt muss das Stück bühnenreif sein und die Gruppenchoreografien müssen stehen“, sagt Friehs. Weil das ohne Treffen vor Ort nicht möglich ist, werde nun auch der Aufführungstermin erneut verschoben.

Jetzt lesen

„Verein lebt normalerweise von Interaktion“

Letztlich fallen laut Friehs nicht nur die Übungsstunden aus, auch das Miteinander im Verein komme aufgrund von Corona zu kurz: „Ein Verein wie unserer lebt normalerweise von Interaktion“, sagt er. Daher sei es besonders schade, dass nicht mal ein gemeinsames Pizzaessen möglich sei.

Friehs hofft, dass sich alle Vereinsmitglieder so schnell wie möglich wieder unter gewohnten Voraussetzungen treffen können, und, dass bis zur tatsächlichen Aufführung noch alle Rollen besetzt bleiben: „Aufgrund vom Studienbeginn in einer anderen Stadt oder weiteren Verpflichtungen kommt es immer mal wieder zum Wegfall einzelner Mitglieder“, sagt er.

Bis zur Premiere von „Rock of Ages“ soll die Konstellation dennoch unverändert bleiben: „Wir haben bis jetzt schon viel auf die Beine gestellt, das wollen wir auch noch vor Publikum präsentieren“, sagt Friehs. Selbst, wenn dies erst nach April 2021 der Fall ist.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Corona-Pandemie: Jetzt wird mehr kontrolliert - die Zeit der Verwarnungen ist vorbei