Hilfe für Menschen in Not: Beim Holzwickeder Frühling rückt der gute Zweck in Vordergrund

dzHolzwickeder Frühling

Kreatives und Dekoratives: Dafür steht der beliebte Holzwickeder Frühling seit Jahren. Doch auch der gute Zweck rückt immer mehr in den Mittelpunkt der bunten Veranstaltung.

von Lena Zschirpe

Holzwickede

, 07.03.2020, 17:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einmal im Jahr verwandelt sich das Forum des Schulzentrums in ein Mekka für Kreative und Hobbydesigner. Der Holzwickeder Frühling bietet auch in diesem Jahr viele Ideen und Produkte für den Alltag, diesmal zum ersten Mal nur an zwei Tagen.

Den Besucher-Zulauf am Samstag beeinträchtige diese Neuerung allerdings nicht: Bei Holzarbeiten, selbstgemalten Kunstwerken und Allerlei aus Stoff stöbert und quatscht es sich eben besonders gerne. Seit Jahren ein fester und beliebter Bestandteil des Kreativmarktes ist neben dem gut fluktuiertem Café auch der Büchermarkt für den guten Zweck von der Flüchtlingsinitiative „Wir für Holzwickede“.

Das eingenommene Geld bleibt im Ort

Vor einigen Jahren hat der Verein seine Fläche auf dem Holzwickeder Frühling erweitert. Trotz Vergrößerung ist aber immer noch nicht für alle Bücher Platz, die dem Verein mit der Zeit gespendet wurden. „Ich habe mal versucht, in unserem Lager nach Metern zu zählen“, erzählt Birgit Poller, eine der Vorsitzenden des Vereins. „Das waren über 200.“

Das eingenommene Geld bleibt im Ort: Der Verein unterstützt Kinder und Senioren in finanziellen Notlagen und veranstaltet regelmäßig die Aktion „Weihnachtsgeld“. Spenden werden rund ums Jahr gerne angenommen. „Auch heute wurden schon Bücher vorbeigebracht. Wenn man schon mal hier ist, ist das eine super Gelegenheit“, so Poller.

Wiederwendbares als Trend auf dem Holzwickeder Frühling

Nur wenige Meter vom Büchermarkt entfernt, will auch Elisabeth Truß etwas Gutes tun. Sie verkauft bereits zum dritten Mal ihre Stoff-Kreationen auf dem Holzwickeder Frühling und spendet die Einnahmen komplett an Wir für Holzwickede.

Die Materialien für ihre Kissen, Einkaufstaschen oder Kosmetiktäschchen bezieht sie ebenfalls teilweise aus Spenden. Besonders stolz ist sie auf ihre eigenen Schnittmuster und Ideen. Diesmal präsentiert sie flache Taschen, die unter einen Mantel passen. „Ich habe mal eine Empfehlung der Bundespolizei gelesen, dass man seine Tasche besser unter der Jacke tragen soll, um sich vor Diebstählen zu schützen“, so Truß.

„In die Taschen passen alle Wertsachen hinein: Handy, Brieftasche und Schlüssel.“ Besonders beliebt seien bei ihr allerdings nachhaltige Verpackungen, beispielweise für Weinflaschen. "Das ist wirklich ein Trend! Da fragen die Leute, die mich vom letzten Mal kennen, schon nach", erzählt Truß.

Das Konzept des Wiederwendbaren aus Stoff hat sie nun auf auch kleine Osternester übertragen. "Ich verkaufe die Verpackungen auch in der Hoffnung, dass der Beschenkte sie weiterverschenkt und so ein Kreislauf entsteht", so Truß.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Praxen in Not
Coronavirus: Verunsicherte Patienten wissen nicht, ob sie noch zur Physiotherapie dürfen