Ist nicht nur in der katholischen Kirchengemeinde aktiv, sondern auch in der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“: Roswitha Göbel-Wiemers. Wie sie berichtet, braucht die Initiative vor allem wegen anhaltenden Zuweisung von Flüchtlingen aus der Ukraine mehr helfende Hände.
Ist nicht nur in der katholischen Kirchengemeinde aktiv, sondern auch in der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“: Roswitha Göbel-Wiemers. Wie sie berichtet, braucht die Initiative vor allem wegen anhaltenden Zuweisung von Flüchtlingen aus der Ukraine mehr helfende Hände. © Udo Hennes (Archiv)
Integration

Helfer werden immer älter: Flüchtlingshilfe braucht neue Leute

Die Herausforderungen durch Zuwanderung werden wegen des anhaltenden Kriegs in der Ukraine immer größer. Eine Flüchtlingsinitiative in Holzwickede plagen für die Zukunft personelle Sorgen.

Die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“ möchte gerne Brücken bauen zwischen den Neubürgern und den Holzwickedern. Das Problem: die Initiative stößt auf lange Sicht an personelle Grenzen, braucht neue Leute, die bei der Unterstützung von Asylbewerbern mit anpacken.

„Willkommen in Holzwickede“

Behördengänge und deutsch lernen: Hilfe wird in allen Bereichen gesucht

In den Unterkünften leben Menschen aus 24 verschiedenen Ländern

Über den Autor
Redakteur
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.