Holzwickede: Feuerwehr sichert Hauptstraße nach Austritt eines Gefahrenstoffes

dzFeuerwehreinsatz

Die Holzwickeder Feuerwehr musste am Mittwochnachmittag eine Gefahrenstelle an der Hauptstraße absichern. Im Keller eines Gebäudes trat ein zunächst unbekannter Stoff aus. Ein Mann musste ärztlich versorgt werden.

Holzwickede

, 04.12.2019, 15:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um kurz nach 15 Uhr war Löschzug I der Freiwilligen Feuerwehr mit mehreren Einsatzwagen zur Hauptstraße 54 ausgerückt. Im Keller eines Hauses, in dem auch ein Bad- und Heizungsstudio untergebracht ist, wurde ein Gefahrenstoff vermutet. Mit dem ansässigen Unternehmen hatte der Einsatz nichts zu tun.

Laut Informationen der Feuerwehr hat vielmehr ein Mann in einem privaten Kellerraum gearbeitet. Welcher Tätigkeit er nachging, war zunächst offen – ihm wurde jedoch schwindelig und ein RTW wurde verständigt.

Die Rettungskräfte alarmierten dann die Feuerwehr. Nach ersten Erkenntnissen ist bei den Arbeiten eines Mannes im Keller Phosphorsäure ausgetreten. Er wurde ärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr und Polizei vor Ort sicherten die Einsatzstelle. Die Hauptstraße wurde halbseitig in Fahrtrichtung Hengsen gesperrt, der Verkehr einseitig vorbeigeleitet. Gegen 16 Uhr wurde ein Entsorgungsunternehmen angefordert, um den ausgetretenen Stoff zu entsorgen.

Gegen 17 Uhr war der Einssatz beendet. Polizei und Feuerwehr rückten ab.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Bodelschwingh-Schule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Hellweger Anzeiger Kinderhospizdienst
Nach rührender Weihnachtsaktion: Laura und Maja (10) überreichen ihre Spende
Hellweger Anzeiger Urlaubsguru
Uniq erklärt Wandel: Urlaubsguru und Sportmode boomen, Tierbedarf und Kreuzfahrten nicht
Hellweger Anzeiger Pastoraler Raum
20. Brief zu Weihnachten: Katholiken blicken auf eine Zukunft voller Herausforderungen
Meistgelesen