Halloweenpartys locken mit vergünstigten Getränkepreisen und schauriger Atmosphere

Kostümierung erwünscht

Während in Hoppys Bar eine rockige Halloweenparty gefeiert wird, locken das Zum Pütt und der Holzwickeder Sport Club mit Getränkespecials. Bier und Schnaps kosten nur einen Euro.

Holzwickede

, 30.10.2018, 12:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Halloweenpartys locken mit vergünstigten Getränkepreisen und schauriger Atmosphere

Schon im vergangenen Jahr wurde im Ballhaus im Montanhydraulik-Stadion eine Halloweenparty gefeiert - inklusive aufwendiger Kostümierungen. © Udo Hennes

Bleiche Haut, blutverschmierte Kleidung und furchteinflößende, magische Wesen treiben Mittwochnacht ihr Unwesen. Auch in Holzwickede treffen sich an Halloween, in der Nacht vor Allerheiligen, die Untoten. Drei Veranstalter laden zu passenden düsteren Partys ein. Im Ballhaus organisiert der HSC eine „1-Euro-Party“, Hoppys Treff lädt zum Halloween-Rock und auch in der Gaststätte Zum Pütt sind Kostüme erwünscht.

„Graus“ im Ballhaus des HSC

Das Ballhaus im Montanhydraulik-Stadion wird am 31. November zu einer wahren Geisterhochburg. Dort, wo Gäste an der Theke sonst über Themen aus Holzwickede und die Welt des Sports diskutieren, wird Torsten Potyka eine Art Geisterbahn aufbauen. Der Vereinswirt hält das ganze Jahr über Ausschau nach Schnäppchen aus der Welt des Gruselns. Das Ergebnis wird sich sehen lassen, kündigt der HSC an. Die Gäste erwarten schaurige Skelette, Untote, Gehängte, Entstellte und Geister, die mit roten Augen blinken, seltsame Geräusche ausstoßen und ängstliche Gäste gehörig erschrecken können.

Die guten Geister des Ballhauses veranstaltet bereits zum dritten Mal eine Halloweenparty und haben sich dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Bier, alkoholfreie Getränke (alles 0,2 Liter) und „Kurze“ kosten nur einen Euro. Eintritt wird nicht erhoben. Wer hungrig ist, kann sich auf Totos Frikadellen und Bockwürstchen freuen. „Verkleidungszwang besteht natürlich nicht. Allerdings wird das originellste Kostüm an diesem Abend prämiert“, verkünden die Veranstalter. Beginn ist um 18 Uhr.

Halloweenpartys locken mit vergünstigten Getränkepreisen und schauriger Atmosphere

Der Kürbis-Trend wird besonders in den USA groß geschrieben. Doch auch hierzulande finden immer mehr Kinder und Erwachsene Freude am Schnitzen. © picture alliance / dpa

Rockige Halloweenparty in Hoppys Treff

Hoppys Treff an der Nordstraße 1 vereint in der Nacht zu Allerheiligen gruselige Atmosphäre mit harten Gitarrenklängen. „Bei uns gibt’s alles, was es für einen geilen Abend braucht“, verspricht der Veranstalter. Eine Live-Band wird zwischen 20 und 22 Uhr für Stimmung sorgen, außerdem sind Getränkespecials und „Horror Feeling“ angekündigt. Gruselige Kostüme sind willkommen, aber kein Muss: „Ihr könnt natürlich auch gerne ohne Kostüm kommen und Angst vor den anderen bekommen“. Die Party beginnt ab 19 Uhr und muss kein allzu frühes Ende nehmen. Ab 12 Uhr wird Grünkohl aufgetischt.

Mit Kostüm an der Bar punkten

Wer Mittwochnacht im Kostüm die Gaststätte Zum Pütt an der Hauptstraße 39 aufsucht, zahlt statt 1,30 Euro nur einen Euro für Schnaps und Bier an, so Rüdiger Kamphausen. Außerdem wird die Gaststätte düster dekoriert. Die Feier beginnt um 18 Uhr.

Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei. Wer sich also nicht entscheiden kann, könnte also einfach eine Tour durch Holzwickede starten und dabei dem ein oder anderen einen gehörigen Schrecken einjagen.

Halloween ist ein Brauch, der in Deutschland immer populärer wird. Zwar dekorieren die Deutschen - im Gegensatz zu den Amerikanern - noch nicht ihre Vorgärten mit Scheingräbern, mächtigen Kürbissen oder Spinnenweben, aber Halloweenpartys werden immer begehrter. Kinder ziehen von Haus zu Haus und fordern „Süßes, sonst gibt’s Saures“. Entstanden ist das Halloween-Fest nicht in Amerika, sondern in Irland. Über ausgewanderte Iren gelangte der Brauch im 19. Jahrhundert in die USA. Dort kam dann der für Halloween so typische Kürbis ins Spiel, und es entstand die Sitte, dass Kinder von Haus zu Haus ziehen. Der Brauch ist mittlerweile auch nach Deutschland geschwappt. Halloween tauchte hierzulande verstärkt Ende der 90er Jahre auf. Mittlerweile stellen sich immer mehr Kneipen und Geschäfte auf das Fest vor.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Holzwickede und Weymouth

Nach 33 Jahren gibt es einen neuen Vertrag für die Städtepartnerschaft

Meistgelesen