Häftlinge aus Castrop-Rauxel leisten Naturhilfe in Holzwickede

dzUmwelt

JVA-Gefangene, die gut zu Vögeln sind: Das Handwerk der Insassen soll jetzt in Holzwickede helfen. Als optimaler Ort dafür bietet sich offenbar der Emscherquellhof an.

Holzwickede

, 12.11.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was Gefangene während ihrer Haftzeit alles lernen und leisten können, ist vielen Menschen nicht bewusst. Insassen der JVA Castrop-Rauxel haben sich an einer Aktion beteiligt, die unter anderem Holzwickede betrifft.

In Zusammenarbeit mit der Emschergenossenschaft und dem Lippeverband haben Häftlinge insgesamt 270 Nistkästen für Vögel gebaut, die jetzt nach und nach an mehreren Standorten rund um Emscher und Lippe aufgestellt werden sollen, um dort die Artenvielfalt von Tieren zu fördern. Wie Ilias Abawi, Sprecher der Emschergenossenschaft, erläutert, sollen einige dieser Nistkästen auch in Holzwickede stehen.

Bald sollen die Nistkästen auch echten Vögeln als zuhause dienen: Der Piepmatz auf diesem Bild ist nicht echt.

Bald sollen die Nistkästen auch echten Vögeln als zuhause dienen: Der Piepmatz auf diesem Bild ist nicht echt. © Ilias Abawi/EGLV

Der Emscherquellhof ist ein guter Ort für einen Nistkasten

„Wir wollen sie nicht nur in der Nähe von Kläranlagen oder Pumpwerken aufstellen, sondern gezielt auch an Höfen“, sagt Abawi. Gerade der Emscherquellhof mit seiner idyllischen Umgebung komme an dem Thema Biodiversität (biologische Vielfalt) nicht vorbei, sei also ein sehr willkommener Ort für einen der Nistkästen aus der JVA.

Jetzt lesen

Natürliche Nistplätze vieler Vögel, so Abawi, sind in unserer Landschaft rar geworden. Nistkästen könnten den verlorenen Lebensraum der Vögel ersetzen. Während der Wintermonate bieten sie zudem auch kleineren Säugetieren ein schützendes Heim. Doch Vogelnistkästen hätten auch für Menschen einen Vorteil: Zahlreiche Beobachtungen untermauern, dass Meisen auch natürliche Bekämpfer des Eichenprozessionsspinners sind.

Der allererste Nistkasten aus der JVA-Werkstatt steht in Essen

„Den allerersten Nistkasten haben wir hier im Emscherhaus in Essen aufgestellt“, sagt Abawi. Weitere sollen folgen. Die Aktion ist Teil der Biodiversitätsinitiative, mit der die Emschergenossenschaft die Artenvielfalt rund um die Emscher fördern will. Der drastische, weltweite Rückgang der Artenvielfalt sei besorgniserregend.

Hier wäre ein geeigneter Ort für die Nistkästen aus der JVA-Werkstatt: Am Emscherquellhof in Holzwickede.

Hier wäre ein geeigneter Ort für die Nistkästen aus der JVA-Werkstatt: Am Emscherquellhof in Holzwickede. © Rupert Oberhäuser

Dieser „negativen Entwicklung“ wollen die sondergesetzlichen Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband entgegenwirken und die Biodiversität an Gewässern und auf verbandseigenen Anlagen stärken.

Jetzt lesen

Einige Maßnahmen werden derzeit schon umgesetzt: Dazu gehört nicht nur der ökologische Gewässerumbau in den Gebieten von Emscher und Lippe, sondern auch die nachhaltige Nutzung vieler wasserwirtschaftlicher Anlagen und das gezielte Wiederansiedeln von verschiedenen, selten gewordenen Fischarten - und eben der heimischen Vogelarten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Polizei schreitet ein
Türverkäufer verlangen unverschämte Preise für Obst – dann doch lieber zu Netto
Hellweger Anzeiger Bahnunterführung
Deutsche Bahn war aktiv: Endlich wieder Licht im Tunnel in der Gartenstraße
Hellweger Anzeiger KGV am Oelpfad
Von mächtiger Eiche bleibt nur ein Stumpf – Kleingärtner bleiben auf Kosten sitzen