Gemeinde investiert 110.000 Euro in ihre vier Grundschulen

dzSchulsanierung

Ein neuer Anstrich hier, bessere Technik dort – in den Holzwickeder Grundschulen hat sich einiges getan im Sommer. Und es ist noch viel zu tun: Die Gemeinde blickt schon auf die nächsten Ferien.

von Jennifer Freyth

Holzwickede

, 19.08.2019, 15:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stolze 110.000 Euro hat die Gemeinde in den Ferien in die Aloysius-, Nord-, Dudenroth- sowie die Paul-Gerhardt-Schule investiert. Doch nicht alle Investitionen fallen für den Laien gleich ins Auge.

Zum Beispiel in der Dudenrothschule, die mit WLAN-Zugang ausgestattet wurde. So hat jeder Klassenraum einen sogenannten Access Point erhalten, der den Schülern flächendeckend die drahtlose Verbindung mit dem Internet ermöglicht. „Das werden wir in den nächsten Ferien sukzessive überall nachrüsten“, sagt Bernd Rafflenbeul von der Gemeindeverwaltung. Den Anfang hatte die Dudenrothschule gemacht, weil die Infrastruktur dort schon am weitesten fortgeschritten war.

Darüber hinaus haben vier Klassen und zwei Flure einen neuen Anstrich erhalten. In drei Räumen wurde das Parkett abgeschliffen und versiegelt. In der Küche wurde eine neue Lüftung eingebaut.

Bessere Beleuchtung kommt später als geplant

In der Aloysiusschule erstrahlen ebenfalls vier Klassenräume dank eines frischen Anstrichs in neuem Glanz. Ein weiterer Auftrag in der Grundschule wurde hinten angestellt, weil kurzfristig die WLAN-Ausstattung in der Dudenrothschule dazwischen gekommen war: die Verbesserung der Außenbeleuchtung auf dem Schulhof. „Das soll in den Herbstferien erfolgen, rechtzeitig zur dunklen Jahreszeit“, verspricht Rafflenbeul.

In der Nordschule ist die Sanierung der Räume im Stehfenhaus nun komplett abgeschlossen. Nach den Brandschutzmaßnahmen 2018 hat die Gemeinde die Toiletten kindgerecht gestaltet. Einst als Gemeindezentrum Nord genutzt, waren die Sanitäranlagen für die Kinder zu hoch angebracht. In dem Zuge gab es auch neue Fliesen – und hier und da frische Farbe.

Außerdem hat sich ein Ingenieurbüro der Akustik in drei Räumen der Nordschule angenommen. Dort gab es immer wieder Beschwerden. Weil das aber ein subjektives Empfinden ist, haben Experten nachgemessen. Und tatsächlich: Es gibt Verbesserungsbedarf. Die Gemeinde wartet nun auf die Empfehlung des Ingenieurbüros.

Baulicher Abschied von der OGS

An der Paul-Gerhardt-Schule standen die Ferien im Zeichen des Rückbaus. Die OGS hat bekanntlich eigene Räume bekommen, sodass zwei Betreuungsräume zu Unterrichtsräumen zurückgebaut werden konnten. In diesem Zuge standen etliche Maurer-, Putz- und Streicharbeiten an. Und auch Böden wurden erneuert. Gleich ins Auge fallen dürfte zudem, dass die Container Auf der Bredde verschwunden sind.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Umweltausschuss

Wegen angeblicher Störung des Handy-Funks: O2 will Bäume der Gemeinde fällen lassen

Meistgelesen