Grüne wollen die Bahnunterführung zum Thema im Fachausschuss machen

dzDiskussion um Neugestaltung

In Person von Heinrich Schlinkmann hat sich der Geschäftsführer des Bürgerblocks konkrete Gedanken um einen Umbau der Bahnhofsunterführung gemacht. Die Grünen sehen sich bestätigt und wollen das Thema offiziell angehen.

Holzwickede

, 06.01.2020, 14:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Überrascht aber doch erfreut hat der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Friedhelm Klemp, die Idee des BBL-Geschäftsführers Heinrich Schlinkmann für die Umgestaltung der Bahnhofsunterführung im Bereich der Nordstraße zur Kenntnis genommen.

Schlinkmanns Ideen, zusätzlich zum südlichen Bereich weitere Teile der Unterführung abzuböschen und von der Fahrbahn getrennte Geh- und Radwege anzulegen, stoßen bei den Grünen auf Zustimmung. „Die Unterführung als Eingangstor zur gemeindlichen Mitte zur gestalten, ist schon lange unser Anliegen“, so Klemp.

Jetzt lesen

Fraktionen sollen Verwaltung einen Prüfauftrag erteilen

Die Grünen werden entsprechend für den nächsten Planungs- und Bauausschuss Anfang Februar einen Antrag einreichen, damit sich die fünf Holzwickeder Fraktionen mit dem Thema befassen müssen. Die Fraktionen sollen darüber abstimmen, ob die Verwaltung damit beauftragt werden soll, konkret das Gespräch mit der Deutschen Bahn zu suchen und auszuloten, welche Maßnahmen im Bereich der Nordstraße grundsätzlich umsetzbar sind und in einem der folgenden Ausschüsse zu berichten.

Hintergrund: Ein im Herbst vergangenen Jahres vorgestelltes Konzept sieht die Umgestaltung des Bahnhofes inklusive Durchstich zwischen Bahnhofstraße und Stehfenstraße sowie umliegender Flächen in den kommenden Jahren vor. Das Konzept spart eine Umgestaltung der Nordstraßen-Unterführung aber explizit aus.

Die zuständigen Planer begründeten das dereinst damit, dass die Bahn bei den Workshops zur Konzepterarbeitung argumentiert habe, dass bauliche Veränderungen zu aufwendig und teuer wären. Schlinkmanns Ideen und auch das Anliegen der Grünen beziehen sich aber weniger auf das Brückenbauwerk als solches sondern auf eine optimierte Verkehrsführung.

Grüne sehen Fördermöglichkeiten für Umgestaltung

„Im letzten Planungs- und Bauausschuss habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass die Bahn für Umfeldverbesserung auch Fördermittel zur Verfügung stellt. Der Wirtschaftsförder Stefan Thiel bot an, hierzu die Recherche aufzunehmen“, sagt Friedhelm Klemp.

Für ihn und die Fraktionskollegen sei klar, dass die Unterführung als Verbindung von der Nordstraße zur Gemeindemitte aktuell in keiner Weise einer „modernen Gemeindegestaltung“ entspricht. Es ergebe keinen Sinn, einen modernen und attraktiven Bahnhof zu gestalten und die Unterführung in ihrer alten „Ruhrgebietsansicht“ zu belassen, formulieren die Grünen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Happy End für die Liebe
Die erste Hochzeit in der Freien Evangelischen Gemeinde ist eine ganz besondere
Hellweger Anzeiger Tag der offenen Tür
Josef-Reding-Schüler gehen ausnahmsweise auch an einem Samstag gerne zur Schule
Hellweger Anzeiger Einzelhandel
An der Nordstraße: Vermieter wünscht sich nach Familie Engelhardt wieder einen Blumenladen
Meistgelesen