Grüne fordern Entgegenkommen der Wilma bei den Grünflächen

dzWohnpark Emscherquelle

In den künftigen Wohnpark Emscherquelle wird eine Kindertagesstätte integriert. Die wird größer als geplant – auf Kosten von Grünflächen. Das wollen die Grünen in der Gemeinde so nicht hinnehmen.

Holzwickede

, 25.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Grundsätzlich begrüßen die Bündnisgrünen die Planungen, die Fläche für die angedachte Kita von 1000 auf rund 2200 Quadratmeter für eine vierzügige Einrichtung zu erweitern. „Leider geht diese zusätzliche Fläche ausschließlich zu Lasten der öffentlichen Grünflächen. Zumal der Grünflächenanteil der ursprünglich bei 50 Prozent liegen sollte, nur noch bei 36 Prozent liegt“, sagt Grünen-Fraktionschef Friedhelm Klemp.

Die Grünen sehen hier eine Parallele zum Baugebiet Caroline. Auch hier sollten mehr Grünflächen ausgewiesen werden, als schlussendlich Realität wurden. „Wir bitten die Mitglieder im Ausschuss noch mal das Thema zu diskutieren und die Verwaltung zu beauftragen, Gespräche mit der Wilma zu führen, damit eine Kompensationsfläche im Baugebiet als Grünfläche ausgewiesen wird“, sagt Klemp und verweist auf den nächsten Planungs- und Bauausschuss am 21. Mai.

Verzicht auf Baufläche

Statt öffentlicher Grünfläche soll der Investor demnach auf eine Baufläche verzichten. „Die Firma Wilma ist Eigentümer der Gesamtfläche. Somit muss der Kreis oder die Gemeinde die Kitafläche zu einem Preis von rund 400.000 Euro erwerben“, sagt Klemp. Weil die zusätzlichen 1500 Quadratmeter für die Kita als Grünflächen vorgesehen waren, sei es nur gerechtfertigt, dass man mit einem Baugrundstück ausgleiche.

Die Grünen verweisen dabei auf die 25-Prozent-Regel, durch die sich Wilma zu bestimmten Investitionen verpflichtet hatte. Darunter sollte beispielsweise ein Kreisel an der Sölder Straße//Breiter Weg fallen, der verkehrlich aber nicht umsetzbar ist. Für Friedhelm Klemp sei der Investor nun an anderer Stelle in der Bringschuld: „Diese Fakten sollten positive Grundlagen sein, um unsere Forderung zu untermauern.“

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen