Gleise sind bereits stillgelegt

dzRückbau am Bahnhof

Zwei stillgelegte Gleise und ein Gebäudeabriss. Am Holzwickeder Bahnhof wird kräftig gearbeitet. Die Deutsche Bahn erklärt das Warum.

Holzwickede

, 07.11.2018, 15:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die beiden Gleise, die einem geplanten Durchstich vom Bahnhof in den Norden der Gemeinde im Wege stehen, sind längst abgebunden. Wann sie aber aus dem Gleisbett ausgebaut werden, das kann die Deutsche Bahn noch nicht sagen. Ein Pressesprecher der DB meldete sich am Mittwoch, um die Fragen der Redaktion zu beantworten. „Die Gleise 208 und 209 wurden im Mai 2018 gleismäßig abgebunden. Das heißt, dass die Zugangsweichen oberbau- und signaltechnisch zurückgebaut beziehungsweise ‚verschlossen‘ wurden, sodass keine Fahrten in die Gleise mehr möglich sind,“ so der Bahnsprecher. Weiter erklärte er: „Ob und wann die Schwellen und Schienen demontiert und fach- und umweltgerecht entsorgt werden, steht noch nicht fest.“

Auch den Grund für den Rückbau des ehemaligen Dienstgebäudes konnte der Bahnsprecher erklären: Der Abriss erfolge aus Gründen der Verkehrssicherheit, wegen loser Bauteile, Vandalismus und unbefugtem Betretens. Nicht zurückgebaut werde die Bodenplatte. „Zur zukünftigen Nutzung liegen noch keine Informationen vor.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gerichtsurteil

Millionen kinderpornografische Dateien gehortet: Holzwickeder kommt mit Bewährung davon

Hellweger Anzeiger „Die Partei“

Ortsverband „Die Partei“: So reagieren die Orts-Fraktionen auf den politischen Mitbewerber

Meistgelesen