260.000 Quadratmeter Gewerbefläche bietet der Eco Port. Geht es nach den Wirtschaftsförderern des Kreises Unna sollen weitere 3000 Quadratmeter hinzukommen. Die Gemeinde hat andere Pläne.

Holzwickede

, 02.11.2018, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bereits im Februar dieses Jahres hat die Wirtschaftsförderung im Kreis Unna (WFG), die die Flächen im Eco Port für die Gemeinde treuhänderisch vermarktet, angefragt, eine bisherige Ausgleichsfläche zur Vermarktung freizugeben.

Die Verwaltung lehnt diese Pläne ab und fordert die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Demografie auf, ihrer Argumentation zu folgen. Der Ausschuss tagt am kommenden Mittwoch, 7. November. „Wir sind in den Bereichen Umwelt, Planung und Wirtschaft überein gekommen, dass Planrecht zu beachten“, sagt Wirtschaftsförderer Stefan Thiel.

Ausgleichsflächen

Eingriffe in Natur und Landschaft korrigieren

Für Beeinträchtigungen der Natur und Landschaft in Folge von Baumaßnahmen oder ähnlichen Eingriffen besteht eine Ausgleichsverpflichtung. Dieser Naturschutzausgleich kann durch Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen auf anderen Flächen erfolgen. Das Ausgleichsmanagement für den Eco Port ist im Bebauungsplan durch einen sogenannten Landschaftspflegerischen Begleitplan (LBP) geregelt. Für die Bebauung ausgewiesener Flächen im Eco Port müssen im Gegenzug drei bis vier Hektar an Ausgleichsflächen geschaffen werden. Diese Flächen können, müssen sich aber nicht im Plangebiet befinden.

Die Ausgleichsfläche ist rund 3000 Quadratmeter groß und liegt neben einem Wirtschaftsweg an der Gottlieb-Daimler-Straße. Die Gemeinde möchte die Fläche nicht zur Vermarktung freigeben. Aktuell gibt es im Gemeindegebiet keine zusammenhängende Ersatzfläche in der Größe. Das hieße, dass ein Ausgleich an andere Stelle im Kreisgebiet erfolgen würde, wenn die Fläche vermarktet werden dürfte. Holzwickede selbst hätte dann keinen Ausgleich für eine künftig bebaute Fläche.

Weil der Eco Port offiziell unter der Bezeichnung „Gewerbepark“ vermarktet wird, soll die bestehende Ausgleichsfläche nicht für Gewerbe freigegeben werden, sondern künftig der Naherholung dienen. „Mittelfristig können wir uns vorstellen, die Fläche durch eine Parkanlage aufzuwerten“, sagt Thiel. Zwar müssen Unternehmen bei der Bebauung von Flächen ebenfalls bestimmte Standards in puncto Außengestaltung einhalten, eine Grünanlage würde laut Thiel aber die „Parkcharakteristik verstärken.“

Gemeinde will Ausgleichsfläche im Eco Port nicht hergeben

Links der Gottlieb-Daimler-Straße sind noch Flächen frei. Ein Teil davon ist Ausgleichsfläche. © UDO HENNES

Die Verwaltung selbst bezeichnet diese Charakteristik mit Blick auf die fortgeschrittene Vermarktung der Flächen als „kaum wahrnehmbar“. Bei einem aktuellen Preis von 95 Euro pro Quadratmeter und der Flächengröße von gut 3000 Quadratmeter würde ein Flächenverkauf zwar gut 285.000 Euro bringen. Die Gemeinde setzt aber darauf, die Fläche für die Naherholung aufzuwerten und so die Qualität des Standorts zu heben.

Jetzt lesen
Hellweger Anzeiger Kommentar der Redaktion

Ein Park im Nichts

Weiterhin besteht aktuell kein konkretes Kaufinteresse an der Fläche. „Wenn es eine konkrete Anfrage gäbe, müsste man sich dann nochmal zusammensetzen“, sagt Thiel. Es ist aber auch nicht so, dass absolut kein Platz mehr im Eco Port wäre. So erklärte in Karin Rose die zuständige Prokuristin noch Ende August, dass rund 60.000 Quadratmeter noch unbebaut sind. „Davon sind 11.000 Quadratmeter sicher vergeben, weitere 15.000 so gut wie“, sagte Rose damals.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Städtebauliche Planung

Holzwickeder Bahnhof: Das sagt die Bahn zum Konzept für die Umgestaltung

Hellweger Anzeiger Stiftung „Gutes tun“

Bürgerstiftung will finanzielles Engagement von Holzwickedern für Holzwickede ermöglichen

Hellweger Anzeiger Grundstücksgrenze überschritten

Entscheidung steht: Hecke an der Böckmannstraße muss geschnitten werden

Hellweger Anzeiger „Refill“ in Holzwickede

Trockene Kehle beim Shoppen: Hier kann der Durst bald kostenlos gestillt werden

Hellweger Anzeiger Agentur für Arbeit

Mehr Kurzarbeit in Unna, Fröndenberg und Holzwickede als in den Vorjahren

Meistgelesen