Gemeinde möchte energieeffizienter und grüner werden

dzKlimaschutzprojekt Holzwickede

Der Maßnahmenkatalog für das Klimaschutzkonzept Holzwickedes soll am kommenden Montag im Umweltausschuss beschlossen werden. Mitunter möchte die Kommune in Sachen Energieeffizienz als gutes Beispiel vorangehen.

Holzwickede

, 12.06.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Holzwickede arbeitet an einem Klimaschutzkonzept. Damit Bevölkerung und heimische Unternehmen mitziehen, möchte die Gemeinde als gutes Beispiel vorangehen. Einige der Punkte, mit denen die Gemeinde mehr auf ihren Energieverbrauch und ihre Umweltfreundlichkeit achten möchte, seien bereits „in die Wege geleitet worden“, so Umweltbeauftragte Tanja Flormann. Andere setze man bereits in grober Form um und wolle sie verstärken.

Erweiterter Sanierungsplan und Energieberichte

So sollen nicht nur Gebäudedaten inklusive ihrer Technik in die Datenbank „pit-KOMMUNAL“ eingepflegt werden, sondern auch der Sanierungsbedarf von Gebäuden ermittelt werden. Die bisherige Sanierungsplanung soll auf einen 5-Jahres-Zeitraum erweitert werden. Dafür sollen auch Gelder für energetische Sanierungen bereitstehen, vor allem an Gebäuden mit hohem Verbrauch wie dem Betriebshof oder der Paul-Gerhardt-Schule.

Jetzt lesen

Auch die jährliche Energieberichterstattung soll (wieder) eingeführt werden. Politik und Bürger sollen die Entwicklung von Verbräuchen, Emissionen und Kosten mitverfolgen können. Die monatlichen Kontrollen sollen auf alle relevanten Gebäude der Gemeinde erweitert werden, damit Unregelmäßigkeiten früher erkannt werden und gegengesteuert werden kann.

Neue Beleuchtung und Photovoltaikanlagen

Hausmeister sollen regelmäßig zur Haustechnik geschult werden, Verwaltungsmitarbeiter für die Einsparung von Strom und Wärme sensibilisiert werden. Außerdem möchte die Gemeinde auch beim Beleuchtungskonzept Einsparungspotenziale finden. Die Straßenbeleuchtung soll hierfür erneuert oder nachgebesssert werden.

Jetzt lesen

Schulen sollen mit dem Projekt „50:50“ ebenfalls beim Energiesparen ins Boot gezogen werden. 50 Prozent der Energieeinsparung sollen dabei an die Schulen gehen. Auch in Sachen Photovoltaik möchte die Gemeinde vorankommen. Das vorhandene Dachflächenpotenzial soll ermittelt und gegebenenfalls sollen neue Photovoltaik-Anlagen installiert werden.

MEHR ZUM THEMA

SECHS HANDLUNGSFELDER FÜR EIN KLIMAKONZEPT

  • Seit Monaten arbeitet die Gemeinde an einem Maßnahmenkatalog für ein Klimaschutzkonzept. Montag, 15. Juni, ist dieser Katalog Thema im Umweltausschuss.
  • Die Fraktionen stimmen dann über die einzelnen Maßnahmen ab.
  • Im Vorfeld dieser Sitzung stellt diese Redaktion die einzelnen Handlungsfelder von Energieeinsparungen über Mobilität bis Bürgerbeteiligung vor.
Grüner Strom und Recyclingpapier

Weiter sollen die kommunalen Gebäude künftig mit zertifiziertem Ökostrom betrieben werden. Bei Neubauten soll der mögliche Einsatz regenerativer Energien geprüft werden, ebenso wie bei Sanierungen älterer Gebäude.

Die Gemeinde steigt zudem auf Recyclingpapier um und druckt nur noch wichtige Dokumente auf Standardpapier. Die Verwaltung möchte zentrale Küchen mit Kaffeemaschinen einführen und bei der Beschaffung von Büromaterialien künftig auf den Blauen Engel achten. Der Pedelec-Bestand soll erweitert und erneuert werden, die technischen Geräte sollen von den Akkugeräten hin zu E-Antrieb umgestellt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Teilweise steinzeitlich“: Welche Lehren der Kreis Unna aus der Corona-Pandemie zieht
Hellweger Anzeiger Kinderbetreuung
Kein Strom für Kita am Emscherpark: Anschluss könnte laut UKBS längst gelegt sein