Gefunkt hat es beim Roten Kreuz: Werner und Hildegard Brauckmann feiern Goldhochzeit

dzJubiläum

Werner Brauckmann und das Deutsche Rote Kreuz: Das ist in Holzwickede untrennbar miteinander verbunden. Kein Wunder, dass das Holzwickeder Urgestein auch seine Frau beim DRK kennenlernte.

Holzwickede

, 05.07.2020, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den Erste-Hilfe-Kurs brauchte sie für ihre Arbeit als Betreuerin in der Jugendarbeit der Kirche. Dass sie dabei ihren künftigen Ehemann kennenlernen würde, hätte Hildegard Brauckmann nicht gedacht. Doch genauso kam es: Seit 50 Jahren sind die beiden umtriebigen Holzwickeder miteinander verheiratet.

„Das fühlt sich gar nicht an wie 50 Jahre“, schmunzelt Hildegard Brauckmann. Dass sie und ihr Mann in Holzwickede seit Jahrzehnten an vielen Stellen und in verschiedenen Funktionen aktiv sind, mag mit dazu beigetragen haben, dass die Zeit so schnell verflogen ist. Schon bei der Hochzeit am 27. Juni 1970 standen die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz Spalier, als die beiden aus der Kirche kamen. „Das Foto war damals in der Zeitung, das haben wir noch immer. Das war einfach sehr, sehr schön“, erinnert sich Hildegard Brauckmann.

Ihr Mann weiß etwas anderes noch ganz genau: „Es war unglaublich heiß an dem Tag. Am angenehmsten war es in der Kirche“, lacht er. Einen Tag vorher hatten die beiden standesamtlich geheiratet - in diesem Jahr sollte am Jahrestag eigentlich groß gefeiert werden. „Doch dann kam Corona. Jetzt machen wir es einfach im nächsten Jahr.“ Den 51. Hochzeitstag groß zu feiern - das ist eben auch etwas besonderes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kita und Schule betroffen
Nach Testpanne in Bayern: Familien im Kreis Unna wussten nichts von Infektion
Hellweger Anzeiger Gescheitertes Bebauungskonzept
Vorwurf des Vertrauensbruchs: Emotionen zwischen Anwohnern und Bauverein kochen hoch