Umwelt

Für eine bessere Klima-Bilanz: Acht neue Bäume im Holzwickeder Süden gepflanzt

Holzwickede soll grüner werden. Diese Marschroute verfolgend haben die Gärtner der Gemeinde acht neue Jungbäume verpflanzt. Profitieren sollen davon nicht nur Menschen, sondern auch Vögel und Insekten.
Fünf der acht neu gepflanzten Bäume befinden sich in der Nähe des Spielplatzes an der Keltenstraße. © Gemeinde Holzwickede

Der gemeindliche Baumbestand ist in der vergangenen Woche um acht Jungbäume gewachsen. Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt, wurden die Neupflanzungen durch die gemeindlichen Gärtner auf den Grünflächen an der Kelten- und Römerstraße sowie am Kornblumenweg gesetzt.

Die Gemeinde will dadurch ihrer Verantwortung für eine gute Umweltpolitik gerecht werden. Die Pflanzung der Bäume basiert auf einem Antrag des Unabhängigen Holzwickeder Bürgerblocks. Die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung entstandene Maßnahme zur Klimaanpassung fördert sowohl das Kleinklima und den Hitzeschutz und soll unter anderem die biologische Vielfalt fördern.

Mehr Nahrung für Vögel und Insekten

Die ersten ergänzenden Neupflanzungen sind also erfolgt: Im Kornblumenweg erweitern je eine Mehlbeere und eine Vogelkirsche das Nahrungsangebot der Vögel und Insekten. Auf der Grünfläche angrenzend zum Spielplatz an der Keltenstraße wurden insgesamt fünf Jungbäume gesetzt.

Neben drei Tupelobäumen und einer Hopfenbuche ergänzt ein Blauglockenbaum die heimischen Vegetationsbestände. Darüber hinaus wurde an der Römerstraße eine ungarische Eiche gepflanzt, die perspektivisch das vorhandene Naturdenkmal ersetzen soll.

Lesen Sie jetzt