Friedhelm Klemp wird 70: „Holzwickede bewegt mich“

dzGrünen-Politiker

Einst war er das jüngste MItglied im Holzwickeder Gemeinderat. Geht es nach ihm, wird er wohl bald wohl der älteste Ratsherr der Gemeinde sein: Grünen-Fraktionschef Friedhelm Klemp feiert 70. Geburtstag.

Holzwickede

, 16.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 27 Jahren zog Friedhelm Klemp einst für die SPD als jüngstes Mitglied in den Holzwickeder Gemeinderat ein. Mittlerweile gehört er zu den ältesten Ratsmitgliedern – und ist seit 23 Jahren Fraktionschef der Bündnisgrünen.

Am 16. Dezember 1949 erblickte Friedhelm Klemp in Holzwickede das Licht der Welt. Nur beruflich verschlug es Klemp seitdem über die Gemeindegrenzen hinaus: Fast sein komplettes Berufsleben war er als Sozialpädagoge an der Fröndenberger Gesamtschule tätig.

Wechsel von der SPD zu den Grünen

Das Thema Gesamtschule war es auch, das in den 1980er-Jahren dafür sorgte, dass sich Klemp von der SPD lossagte. Als Ratsherr setzte er sich für das Gesamtschul-Modell in Holzwickede ein. „Damals wurde mit harten Bandagen gekämpft. Die CDU war strikt dagegen, da gab es auch Anfeindungen“, erinnert sich der 70-Jährige.

Als letztlich auch in der eigenen Fraktion nur drei Mitglieder für eine Gesamtschule stimmten, führte das zum Bruch mit den Genossen. Klemp schloss sich den Bündnisgrünen an und war vor 25 Jahren Gründungsmitglied des Holzwickeder Ortsverbandes.

Dabei war der junge Friedhelm Klemp immer überzeugter Anhänger der SPD. „Für Willy Brandt habe ich damals Wahlkampf gemacht“, sagt er. Ein Exemplar von Brandts Memoiren „Erinnerungen“ mit persönlicher Widmung aus dem Jahr 1989 hält er noch heute in Ehren.

Jugendarbeit in der Gemeinde etabliert

Jugendarbeit und Bildung – das waren die Themen des jungen Pädagogen. „Damals gab es auf kommunaler Ebene gar keine Jugendarbeit. Gemeindedirektor Willy Köcher hat mir einst gesagt: „Hör‘ auf mit deiner Jugendarbeit.“

Klemp hörte natürlich nicht auf. Die ersten Ferienspaßaktionen hat er Ende der 1970er-Jahre mit initiiert. Fahrten zu den Karl-May-Festspielen in Elspe und Fußballturniere – damit fing es an. Ob Gründung des HEV-Kindergartens, anonyme Drogenberatung oder Fahrrad- und Skatermarkt – wenn ein Thema den Bezug zu Kindern und Jugendlichen hatte, brachte sich Klemp ein.

Privat ist Friedhelm Klemp oft auf dem Rad anzutreffen – gute Radwege in der Gemeinde sind ihm bis heute ein Anliegen.

Wenn nicht auf dem Sattel, dann findet man den Ratsherr zu Heimspielen des HSC mit hoher Wahrscheinlichkeit am Fußballplatz. „Ich wollte immer Profi-Fußballer werden“, sagt der einstige Torwart, der als Spieler wegen Rückenproblemen bereits mit 26 Jahren aufhören musste.

Stattdessen brachte sich Klemp damals zunehmend politisch ein – und will das auch weiterhin tun. „Holzwickede bewegt mich. Ich kann mich noch bewegen. Also kann ich auch weitermachen“, blickt Ratsherr Klemp auf die Kommunalwahlen im kommenden Herbst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Trotz Zwischenlösung sucht der Musicalverein noch immer einen Platz zum Proben
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt