Trotz Coronavirus: Unterricht an Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede läuft weiter

dzCoronavirus

Die ersten Corona-Fälle in Bergkamen haben vor Ort zu Schul- und Kitaschließungen geführt. Die Karl-Brauckmann-Förderschule weist nun explizit darauf hin, dass der Unterricht in Holzwickede normal stattfindet.

Holzwickede

, 09.03.2020, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nachdem am Wochenende drei Corona-Fälle in einer Bergkamener Familie bekannt wurden, führte das vor Ort zu Kita- und Schulschließungen. So findet vorerst an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Förderschule in Bergkamen-Heil kein Unterricht statt.

Anscheinend sorgte das für Unsicherheit, so dass die Karl-Brauckmann-Förderschule am Montag eine Pressemitteilung verschickte. So schreibt Schulleiter Sebastian Alber, dass bereits am 2. März alle Eltern per Brief informiert wurden, dass keine Corona-Fälle an der KBS vorliegen. Die Schule rät Eltern, deren Kinder gesundheitlich geschwächt, chronisch krank oder immungeschwächt sind, den Rat eines Arztes hinsichtlich des Schulbesuchs einzuholen.

Jetzt lesen

Die Schule weist daraufhin, dass sich an der Situation auch nach den Entwicklungen in Bergkamen nichts geändert habe. „Die Schließung der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule hat keine Auswirkungen auf unsere Schule“, heißt es und weiter: „Eine Schließung der Schule ist daher momentan nicht notwendig.“

Auch an den vier Grund- sowie zwei weiterführenden Schulen läuft der Unterricht wie gehabt. „Es gibt bislang keine Corona-Verdachtsfälle in der Gemeinde“, sagt der Erste Beigeordnete, Bernd Kasischke, auf Anfrage.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaft
Freundschaft im Warte-Modus: Wie die Corona-Krise das Verhältnis zu Portland beeinflusst
Hellweger Anzeiger Expertengespräch
Lagerkoller verhindern: Wie Paare und Familien Auswirkungen des Coronavirus meistern können
Hellweger Anzeiger Wahlen im September
„Nur mit Meckern geht es nicht“: Seniorenbeirat ist auf der Suche nach Kandidaten
Meistgelesen