Lärmschutzwände an der B1: Erste Betonsockel stehen bereits

dzAusbau der B1

Die Arbeiten an der B1 schreiten voran. Auf der einen Seite laufen noch Gründungsarbeiten, auf der anderen werden bereits die Sockel errichtet. Nur eine Sache könnte die Arbeiten stoppen.

Holzwickede

, 24.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer in den vergangenen Tagen über die B1 nach Holzwickede oder an der Gemeinde vorbeifuhr, den erwartete eine freudige Überraschung. Die Gründungsarbeiten für die Lärmschutzwände an der B1 sind teilweise schon abgeschlossen und die ersten Betonpfosten im Westen stehen bereits.

Laut Deges-Sprecherin Simone Döll gehen die Arbeiten an der B1 derzeit „Hand in Hand.“ Auf der einen Seite werde noch gegründet, also Grund und Boden für die Lärmschutzwände vorbereitet, auf der anderen sei man bereits etwas weiter. „Da werden schon die ersten Betonsockel gebaut.“

Rund drei Wochen bis zur Fertigstellung

Schon in der kommenden Woche sollen dann die Betonfertigteile eingesetzt werden, die Lärmschutzwände als solche erkannt werden. Rund drei Wochen sollen die Arbeiten noch voranschreiten, dann sollen die Lärmschutzwände als solche fertig sein, inklusive optischer Schmuckelemente.

Jetzt lesen

Voraussetzung dafür ist, dass die Deges-Arbeiter vom Coronavirus verschont werden. „Wir haben keinen bekannten Fall bei uns“, so Döll. „Die Baustelle und unsere Arbeiten gehen ganz normal weiter.“ Sollte ein Fall auftreten, läge jedoch die gesamte Baustelle brach. „Das wollen wir nicht hoffen.“ Solange es geht, würde man weiterarbeiten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Geschichte und Heimat
So viele Menschen besuchen die Heimatstube - Museumstag wegen Corona-Krise in Gefahr