Entschädigung für Feuerwehrleute soll automatisch angehoben werden

dzEhrenamt

Ehrenamtliche Führungskräfte in der Freiwilligen Feuerwehr bekommen eine monatliche Aufwandsentschädigung. Die soll künftig automatisch angehoben werden.

Holzwickede

, 14.11.2019, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem Willen des Unabhängigen Bürgerblocks (BBL) soll die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Posten innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr künftig an die Entschädigung für Ratsmitglieder gekoppelt werden.

Sprich: Steigt die Entschädigung per Gesetz für Ratsmitglieder, so sollen auch die Ehrenamtler in Funktionsstellen automatisch mehr Geld bekommen. Bislang muss die Politik über eine Erhöhung gesondert entscheiden.

Automatische Anhebung eine Geste für Arbeit der Feuerwehr

Ratsmitglieder bekommen aktuell eine monatliche Entschädigung in Höhe von 211,90 Euro. Steigt der Satz in Zukunft, soll nach dem Willen des BBL auch der Satz für Zugführer, Jungfeuerwehrwarte, Atemschutzgerätewarte sowie deren Stellvertreter automatisch prozentual angehoben werden.

Momentan liegen hier die Entschädigungen je nach Posten zwischen 16,50 Euro und 27,50 Euro im Monat. „Diese Geste soll als Anerkennung dienen für geleistete Arbeit und einen Anreiz bieten, sich für die Freiwillige Feuerwehr zu interessieren und zu engagieren“, drückt es der BBL in seinen Ergebnissen aus den Klausurberatungen zum Gemeindehaushalt für das kommende Jahr aus.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Papierspenden für gute Zwecke
Papiercontainer des Pater-Beda-Aktionskreises ist kein Ersatz für bisherige Sammelstellen
Hellweger Anzeiger Fördermittel
In prall gefüllte Geldtöpfe greifen: Gemeinde soll mögliche Förderungen fest im Blick haben
Meistgelesen