Das erste Emscher-Food-Festival am Emscherquellhof die erste große Feier, seitdem die Wewole-Stiftung als Pächter den Hof und das Café übernommen hat. Nicht nur weil das Wetter passte, kam das Fest an.

von Lena Zschirpe

Holzwickede

, 24.08.2019, 22:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Leckeres Essen auf die Hand und Unterhaltung rund um den idyllischen Emscherquellhof: Das Festival Emscher-Food feierte an diesem Wochenende Premiere und lockte zu jeder Tageszeit neugierige Besucher an: Mittags und Frühabends zum Schlemmen, sowie später zum gemeinsamen Anstoßen.

Das Fest diente gleichzeitig als öffentliche Eröffnungsfeier für das Café im Emscherquellhof, das seit einigen Wochen von der Wewole-Stiftung betrieben wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Emscher-Food am Emscherquellhof

Strahlender Sonnenschein und ein abwechslungsreiches Programm sorgten am Freitag und Samstag dafür, dass konstant Hunderte Gäste den Emscherquellhof bevölkerten. Das Emscher-Food-Festival kam bei den Besuchern ganz offensichtlich an.
24.08.2019
/
Mr. Tom sorgte bei den Kindern mit seiner Zaubershow für Lachanfälle.© Udo Hennes
Mr. Tom sorgte bei den Kindern mit seiner Zaubershow für Lachanfälle.© Udo Hennes
Moderator Lothar Baltrusch führte durch die Talkrunde mit Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Wewole-Chef Rochus Wellenbrock (2.v.r) und dem Vorsitzenden der Emschergenossenschaft Ulrich Paetzel (r.).© Udo Hennes
Die Besucher ließen sich Reibekuchen und Pommes schmecken.© Udo Hennes
Die mobile Band „The poor boys & girls“ sorgte für Piratenstimmung.© Udo Hennes
Die mobile Band „The poor boys & girls“ sorgte für Piratenstimmung.© Udo Hennes
Emscher Food - Mr.Tom Schwan für Friederike© Udo Hennes
„Schmetterling“ Sunaina flatterte glücklich über die Wiese am Quellhof.© Udo Hennes
Nina ließ sich zur Katze schminken – das Kinderschminken kam an.© Udo Hennes
Am Stand der Wewole konnten sich die Besucher über Arbeit und Produkte der Stiftung erkundigen.© Udo Hennes
Italienische Spezialitäten hatte Gaetano Pisano dabei.© Udo Hennes
Imkerin Anette Groß stellte die Arbeit des Imkervereins Massener Heide vor. Der Verein hat auch Bienenstände am Emscherquellhof stationiert.© Udo Hennes
Schon am Freitagabend war der Hof gut gefüllt. Die zweijährige Mirja und ihre Eltern Kathrin und Matthias ließen sich die Pommes schmecken.© Greis
Schon am Freitagabend war der Hof gut gefüllt. Die Idee, kostenfrei Picknickdecken auszugeben, war eine sichtbar gute.© Greis
Gegen Abend, als die Sonne die Wiese nicht mehr aufheizte, fanden sich hier zahlreichen Grüppchen ein.Hennes© Udo Hennes
„Central Park“ hatte am Samstag zum Abschluss des Emscher-Food-Festivals mit den Hits von Simon & Garfunkel die passende Musik für einen lauen Sommerabend parat.© Udo Hennes

Auch in der warmen Mittagssonne waren am Samstag schon viele Besucher auf dem schattigen Naherholungsgebiet unterwegs, während Zauberkünstler Mr. Tom für beste Unterhaltung sorgte. „Jetzt ruft noch einmal so laut „Abra Kadabra“, dass man es bis nach Unna hören kann“, animierte er während seiner Show die jüngeren Zuschauer und sorgte für Gelächter, als zwischen seinen Zaubertüchern bunte Socken hervorlugten.

Bei der anschließenden Gesprächsrunde auf der Bühne direkt neben der Emscherquelle zwischen Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Vertretern von Wewole und der Emschergenossenschaft saß die ältere Generation im Publikum.

Menschen mit Behinderung finden am Quellhof eine Arbeit

Wewole-Chef Rochus Wellenbrock erklärte die Hintergründe zur Zusammenarbeit zwischen Emscherquellhof und Wewole. „Wenn man miteinander redet, können tolle Ideen wie diese entstehen“, sagte er.

Im Café werden Menschen mit Behinderungen von der Stiftung ihren Fähigkeiten entsprechend für Arbeiten in den Bereichen Grünpflege und Catering eingesetzt. Am Freitag und Samstag hielten Wewole-Mitarbeiter Kaffee und Kuchen bereit, die auch zum gängigen Cafébetrieb donnerstags bis sonntags angeboten werden.

Jetzt lesen

Der zugehörige Stand mit selbstgefertigten Geschenkideen begeisterte auch die Bürgermeisterin: „Ich war heute schon shoppen und habe sogar Weihnachtsgeschenke eingepackt – für wen, verrate ich natürlich nicht“, sagte Ulrike Drossel. Anhänger, Glückwunschkarten und kleine Kakteen aus Filz schmückten den Stand. Die Einnahmen kommen der Stiftung zugute.

Bunt, vegan, für jede Generation: Emscher-Food am Emscherquellhof kommt an

Am Stand der Wewole konnten sich die Besucher über Arbeit der Stiftung erkundigen und auch Produkte kaufen. © Udo Hennes

Fleischspezialitäten, Süßes und Veganes

Die Auswahl bei den Streetfood-Anbietern rund um den Emscherquellhof war umfangreich: Pulled Pork, Grillspezilitäten und andere, besonders gewürzte Fleischgerichte erfreuten die Gaumen der Besucher. Vegetarier und Veganer kamen durch eine Antipasti-Auswahl auf ihre Kosten oder fanden beim Foodtruck von „Maria und Mathilda“ pflanzliches Fastfood nach ihrem Geschmack.

„Wir haben den veganen Imbiss und Foodtruck nach unseren eigenen Hausschweinen Maria und Mathilda benannt“, sagte Besitzer Marcus Hoffmann. Im Angebot hatte er Döner, Currywurst und Burger aus Seitan, einer Fleischalternative aus Weizeneiweiß, die beliebig verfeinert und mariniert werden kann.

Bunt, vegan, für jede Generation: Emscher-Food am Emscherquellhof kommt an

Lange Schlangen bildeten sich am Reibekuchenstand des Bürgerblocks. In der Nachbarschaft fanden sich zudem ein Rippchenbrater, veganes Fastfood oder ein Cocktail-Stand. © Greis

Auch veganes und damit laktosefreies Softeis verkaufte Hoffmann. „Viele sind neugierig und probieren bei uns die Gerichte zum ersten Mal, es kommen aber natürlich auch immer gezielt Vegetarier, die sich dann über die seltene Schlemmerei freuen. Heute waren es viele Besucher Ü60, die sich informiert haben. Und mit Eis kann man sowieso immer alt und jung begeistern.“

Gute Anbindung und toll für Kinder

„Meine Tochter hat mich eingeladen und herausgefunden, dass direkt vom Ortskern auch Shuttle-Busse hierher fahren“, sagte Gertrud von Zunda. Sie und ihre Tochter Cornelia von Zunda haben am Nachmittag Waffeln und Reibekuchen mit Apfelmus probiert und sind vom Ambiente des sommerlichen Festes begeistert. „Auch für die Kinder es ist toll, hier gibt es ja eine Menge Möglichkeiten zum Toben. Ich hätte mir aber mehr Handgemachtes zum Stöbern gewünscht.“

Bunt, vegan, für jede Generation: Emscher-Food am Emscherquellhof kommt an

Schon am Freitagabend war der Hof gut gefüllt. Die Idee, kostenfrei Picknickdecken auszugeben, war eine sichtbar gute. © Greis

Alfried Schröder freute sich auf den zukünftig regelmäßigen Betrieb in dem Hofcafé. „Wir wohnen ganz in der Nähe und schauen heute deswegen spontan vorbei. Es ist aber schön zu wissen, dass man ab jetzt öfter herkommen und im Café verweilen kann. Es ist toll für den Ort.“

Für die späteren Stunden waren beim Emscher-Food-Festival Cocktails und ein großes Weinangebot zu finden. Mit Livemusik am Abend von den Bands „Second Chance“ und „Central Park“ und genügend Sitzmöglichkeiten draußen und drinnen war an alles für einen langen und geselligen Abend gedacht. Vor die Stücke von Simon & Garfunkel, die „Central Park“ als Tribute-Band dabei hatte, passten wunderbar zur Atmosphäre am Emscherquellhof.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Arbeiten verzögern sich

Baustopp auf der Landskroner Straße in Holzwickede – Wasserleitung wird erneuert

Hellweger Anzeiger Umweltausschuss

Wegen angeblicher Störung des Handy-Funks: O2 will Bäume der Gemeinde fällen lassen

Meistgelesen