Einspruch vom Forstamt: Geplanter Bürgerwald in Hengsen kein „richtiger Wald“

Erweiterungsfläche

Im Herbst sollen Baumpaten südlich der Feuerwache in Hengsen die ersten Bäume auf einer neuen Bürgerwaldfläche setzen. Streng genommen, trifft der Begriff Wald aber nicht zu.

Holzwickede

, 23.06.2020, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der neue Bürgerwald soll neben der Feuerwache Süd in Hengsen wachsen.

Der neue Bürgerwald soll neben der Feuerwache Süd in Hengsen wachsen. © Greis

Große Abstände zwischen den Bäumen und regelmäßige Pflege durch den Menschen, damit auch nach Jahren noch jeder Pate sein Bäumchen zuordnen kann – das charakterisiert bereits die Bürgerwaldflächen am Oelpfad. Und das Prinzip will die Gemeindeverwaltung auch südlich der Unnaer Straße in Hengsen so beibehalten.

Dafür muss nun aber in Kauf genommen werden, dass das zuständige Regionalforstamt einen Waldaufforstungsantrag der Gemeinde abgelehnt hat. Die beschriebene Charakteristik entspreche demnach nicht einer Waldfläche im Sinne des Landeswaldgesetzes.

Jetzt lesen

In der Verwaltung hätte man die rund 7000 Quadratmeter große Fläche gerne als richtigen Wald ausgewiesen. Auf einer Gesamtfläche von rund 22 Quadratkilometern bietet Holzwickede schließlich nur gut acht Prozent davon. Zum Vergleich: Im Kreis Unna sind es pro Kommune im Schnitt 13 Prozent, in NRW 26 Prozent.

Bürgerwald soll auf das Ökokonto einfließen

„Andernorts lässt man die Bürgerwälder verwildern. Das wollten wir aber nicht“, so Bauamtsleiter Uwe Nettlenbusch. Prüfen möchte man über den Kreis Unna aber noch, inwieweit sich die geplante Bürgerwaldfläche dem gemeindlichen Ökokonto zuschreiben lasse.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freizeittipps NRW
Die Emscherquelle in Holzwickede: Eine sagenhafte Oase für Radfahrer und Heimat-Fans
Hellweger Anzeiger Gefahr durch Giftraupen
Bundeswehr sauer: Betretungsverbot für den „Truppi“ wird konsequent missachtet