Die Nordschule könnte bald einen neuen Namen bekommen. Darüber diskutierten zumindest Politik und Gemeindeverwaltung das erste Mal. Obwohl noch kein Beschluss gefasst wurde, war das Stimmungsbild eindeutig. © UDO HENNES
Schulen in Holzwickede

„Eine der emotionalsten Diskussionen“: Die Nordschule soll umbenannt werden

Die Nordschule hat im Vergleich zu den anderen Grundschulen in Holzwickede mit verhältnismäßig schlechten Anmeldezahlen zu kämpfen. Ein Werbe-Coup soll das ändern. Ein neuer Name soll her.

An die eigene Schulzeit erinnern sich viele Menschen voller Nostalgie. Mit Veränderungen an ihrer einstigen Wirkungsstätte können nicht alle Ex-Schüler und -Lehrer gut leben. „Alles soll so schön sein, wie es in meiner Schulzeit war“, so der Wunsch vieler. Für die Nordschule steht eine Diskussion im Raum, die nicht ganz frei von diesen Gefühlen ist.

Die Gemeindeverwaltung als Schulträger bringt dort wegen der überschaubaren Anmeldezahlen eine Namensänderung ins Spiel. Am Ruf der Schule, so ist sich die Verwaltungsspitze sicher, kann der Rückgang jedenfalls nicht liegen.

Diese Überzeugung teilen auch die Fraktionen im Gemeinderat. In einer Schulausschusssitzung in dieser Woche wurde zwar planmäßig kein Beschluss gefasst. Die Parteien positionierten sich aber erstmals in der Namensdebatte. Es zeichnet sich ab, dass es durchaus eine Mehrheit geben könnte.

CDU ist dagegen, andere Fraktionen sind aufgeschlossen

Mit Ausnahme der CDU-Fraktion erklärten nämlich alle politischen Vertreter, dass sie dem Vorschlag der Gemeinde für einen Namenswettbewerb offen gegenüberstehen würden. Lediglich die Christdemokraten signalisierten, dass sie den Namen im Sinne der gewachsenen Tradition lieber behalten möchten.

„Man kann es kaum glauben, aber es war eine der emotionalsten Diskussionen, die unsere Fraktion bisher geführt hat“, sagte CDU-Ratsherr Dieter Buckemüller im Schulausschuss. Am Ende sei aber der Konsens gewesen, dass er und seine Kollegen eine Umbenennung der Nordschule ablehnten.

Die Gemeindeverwaltung macht sich jedenfalls stark dafür, dass die einzige Holzwickeder Schule, die keinen berühmten Namenspatron hat, einen zur Seite gestellt bekommt. Zu den bisherigen Vorschlägen, sollte ein entsprechender Beschluss gefasst werden, zählen die Namen folgender Berühmtheiten:

  • Friedrich Stehfen
  • Astrid Lindgren
  • Cornelia Funke*
  • Christine Nöstlinger
  • Paul Maar

Anschließend soll die Namensgebung als Ideenwettbewerb öffentlich ausgeschrieben und in einem Gremium aus Politik, Schule und Verwaltung beraten werden.

Holzwickedes Erster Beigeordneter Bernd Kasischke betonte vor dem Ausschuss, dass die Liste von Namensvorschlägen durchaus noch erweitert werden könnte. Zudem soll auch der Name Nordschule zur Abstimmung stehen – falls am Ende auch in einem potenziellen Gremium das Verlangen nach Nostalgie überwiegen sollte.

*In einer früheren Version dieses Textes hatte sich ein Namensfehler eingeschlichen. Die Autorin heißt nicht Christiane sondern Cornelia Funke. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Über den Autor
Redaktion Unna
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite
Carlo Czichowski

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.