Ein Dankeschön für vier Jahrzehnte Freundschaft und Kulturarbeit

Freundeskreis Holzwickede-Louviers

Die Wertschätzung, die der Freundeskreis Holzwickede-Louviers unter den deutsch-französischen Gesellschaften genießt, wurde zur Festmatinée zum 40. Geburtstag mit Blick auf die deutlich.

Holzwickede

09.12.2019, 10:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Dankeschön für vier Jahrzehnte Freundschaft und Kulturarbeit

Mitglieder, Vertreter befreundeter Partnerschaftsvereine, Ehrengäste: Der Stellenwert des Holzwickeder Freundeskreises zeigte sich am Samstag schon durch das voll besetzte Forum im Schulzentrum. © Marcel Drawe

Rund 200 Vereinsmitglieder, Gäste und geladene Ehrengäste aus ganz NRW, der Holzwickeder Politik und befreundeten Partnern waren der Einladung ins Forum in Holzwickede gefolgt: Zum 40-jährigen Vereinsjubiläum hatte der Freundeskreis Holzwickede-Louviers Samstagmorgen im Rahmen einer Matinée mit Konzert eingeladen.

Zuspruch und Resonanz lassen keine Zweifel aufkommen: Diese Festveranstaltung übertraf die Erwartungen so mancher Gäste. Freundeskreis-Vorsitzender Jochen Hake, der Gäste anderer befreundeter Gesellschaften aus Bielefeld, Bochum, Düsseldorf, Dortmund, Paderborn und Fröndenberg begrüßen konnte, blickte zwar zufrieden auf vier Jahrzehnte erfolgreiche Vereinsarbeit zurück, wagte dann aber eher den Ausblick nach vorn.

Die Herausforderungen werden, so Hake, eher bleiben und im europäischen Kontext noch anspruchsvoller werden. Eine Aufgabe, die es gemeinsam im Team anzupacken gelte und die auch gemeistert werden könne.

Jetzt lesen

Als Festredner unterstrich Kölns Bürgermeister Andreas Wolter die Bedeutung gerade der persönlichen Begegnungen untereinander und die Notwendigkeit, viel öfter zu Sachthemen gemeinsam arbeiten zu müssen. Den Fokus richtete er ebenso auf den neuen deutsch-französischen Bürgerfonds, der auch kleinen Gruppen finanzielle Unterstützung bei Projekten und Treffen bieten soll.

Ein Dankeschön für vier Jahrzehnte Freundschaft und Kulturarbeit

Von Anfang an dabei (v.l.): Monika Griesel, Ute und Jochen Hake, Ursula Kühnholz, Dr. Janine Patricia Teuppenhayn und Ulrich Kühnholz wurden als Gründungsmitglieder von Dr. Margarete Mehdorn, Präsidentin der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa, geehrt. © Marcel Drawe

Zuvor hatten Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Landrat Makiolla dem Verein gratuliert und für die herausragende Kulturarbeit vor Ort gedankt. In Margarete Mehdorn war zudem die Präsidentin der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa (VDFG) eigens aus Kiel angereist: Sie richtete nicht nur ein Grußwort und den Dank des Bundesverbandes an alle Mitglieder und den Vorstand, sondern nahm darüber hinaus auch die Ehrung der Gründungsmitglieder des Vereins vor.

Sechs Mitglieder haben die Anfänge des Freundeskreises miterlebt

Von den 13 Mitgliedern, die am Dezember 1979 im damaligen Lokal „Emscherhof“ den Partnerschaftsverein gründeten, sind heute noch sechs Mitglied im Verein: Monika Griesel, Ute und Jochen Hake, Ulrich und Ursula Kühnholz und Dr. Janine Teuppenhayn erhielten aus Händen der VDFG-Präsidentin Urkunde und ein Buchpräsent.

Auch die Mitglieder, die zwischenzeitlich mindestens 25 Jahre Vereinsmitglied sind, wurden ebenfalls geehrt. Ihnen wurde ebenfalls Urkunde und ein kleines Präsent als Dank überreicht.

Ein Dankeschön für vier Jahrzehnte Freundschaft und Kulturarbeit

Ebenfalls geehrt wurden die Mitglieder im Freundeskreis, die sich seit mindestens 25 Jahren im Verein engagieren. © Marcel Drawe

Mit dem Chansonkonzert der Hamburger Sängerin Véronique Elling, begleitet von Henrik Giese am Klavier und Jurij Kandelja am Akkordeon, tauchten die Zuhörer in die Welt der verklärenden Pariser Musik von Saint Germain, Pigalle und Montmartre und somit in vergangene Zeiten ein.

Dabei vermochte die gebürtige Französin mit ihrer virtuosen Stimme und ausdrucksvoller Leidenschaft das Publikum derart zu begeistern, dass es stehenden Applaus gab. Und schlussendlich das wechselseitige Versprechen, dass dies zwar der erste, aber nicht der letzte Auftritt der charmanten und überzeugenden Sängerin aus dem hohen Norden beim Holzwickeder Freundeskreis gewesen sein. Das Buffet im Anschluss nutzten die Gäste für anregende Gespräche zur Deutsch-Französischen-Freundschaft.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ungeklärte Taten
Eine Straße als Tatort: Polizei zählt acht zerstochene Reifen in acht Monaten
Hellweger Anzeiger Brückenabriss
Lkw statt Flughafenparker: „Chaotische Zustände“ an der Friedrich-Ebert-Straße
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Mit vielen Bildern und Video: Musicalverein begeistert für Holzwickedes Kindermusical
Meistgelesen