Der Grundschullehrer Jan Günther (vorne mittig) ist mit einem Digitalisierungspreis der NRW-Regierung ausgezeichnet worden. Zur Preisverleihung kamen (von links) der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek (SPD), Holzwickedes Erster Beigeordneter Bernd Kasischke, Nicolas Colsman vom Zentrum für digitale Bildung des NRW-Schulministeriums, Dudenrothschulleiterin Katja Buschsieweke und die Schulpflegschaftsvorsitzende Sabrina Nölken. © Carlo Czichowski
Bildung

Digital durch die Pandemie: Holzwickeder Lehrer ausgezeichnet

Für seine Arbeit während der Corona-Lockdowns ist ein Grundschullehrer aus Holzwickede mit einem Digitalisierungs-Preis ausgezeichnet worden. Er hat nicht nur im Distanzunterricht gepunktet.

Im Jahr 2020 standen Holzwickedes Schulen vor einer riesigen Herausforderung. Bedingt durch die Corona-Pandemie haben die meisten Schüler im vergangenen Schuljahr ihr Schulgebäude kaum von innen gesehen. Über viele Wochen blieben Lehrer und Schüler im Home-Schooling. Das Kinderzimmer wurde dadurch kurzerhand zum Klassenzimmer.

Aus dem Umfeld der Schulen waren Berichte zu hören von guten Erfahrungen, aber auch von technischen und organisatorischen Schwierigkeiten. Nicht allen Lehrern gelang es, in der kontaktarmen Zeit die Schüler zu erreichen, beziehungsweise sie fachlich weiterzubringen.

Lehrer hat eigenen Youtube-Kanal mit Erklärvideos ins Leben gerufen

Jan Günther hat einen eigenen Weg gewählt, um die Zeit des Distanzunterrichts zu überbrücken. Der Lehrer der Dudenrothschule in Holzwickede hat wie die meisten seiner Kollegen digitalen Unterricht abgehalten. Zudem war er aber auch ziemlich kreativ: Er hat auch abseits des Unterrichts Projekte ins Leben gerufen, mit denen er seine Schüler auch ohne Präsenzunterricht möglichst gut aufs nächste Schuljahr vorbereiten wollte.

Der Lehrer Jan Günther (linker oberer Bildrand) von der Dudenrothschule hat mit seinen Kindern in den Corona-Lockdowns Online-Unterricht abgehalten. Auch abseits des Unterrichts war es ihm wichtig, dass man trotz des Distanzunterrichts möglichst viel Kontakt zu den Schülern hält. © Privat © Privat

So hat er im Lockdown etwa auf der Video-Plattform Youtube unter dem Namen „Du Herrn Günther“ einen eigenen Kanal eingerichtet. Dort stellte er in regelmäßigen Abständen Videos ein, die sich die Schüler zuhause ansehen konnten. In Video-Beiträgen erklärte er zum Beispiel Grundlagen aus den Unterrichtsfächern Deutsch und Mathematik, aber auch aus anderen Fächern.

Dieses Engagement hat ihm jetzt einen Preis eingebracht. Das Zentrum für digitale Bildung und Schule, das zum NRW-Bildungsministerium gehört, hat den Holzwickeder Grundschullehrer für Idee und Umsetzung seines digitalen Angebots ausgezeichnet. Der entsprechende Preis des Zentrums für digitale Bildung und Schule wird dieses Jahr zum ersten Mal verliehen, soll aber auch in den kommenden Jahren ausgelobt werden.

Preisverleihung in der Dudenrothschule

Zur Preisverleihung in der Dudenrothschule kamen neben der Leiterin der Schulabteilung der Bezirksregierung in Arnsberg, Monika Nienaber-Willaredt, auch der aus dem heimischen Wahlkreis stammende Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek (SPD) und Vertreter von Gemeinde und Landesregierung sowie Schulleiterin Katja Buschsieweke.

Die Arbeit von Günther wurde während der Preisverleihung mehrfach gelobt. Seine Arbeit sei ein gutes Beispiel dafür, wie man digitalen Unterricht gut umsetzen kann.

Über den Autor
Redaktion Unna
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite
Carlo Czichowski

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.