Die Gemeinde will sich für die Tafelausgabe einsetzen und spricht mit Ehrenamtlern

dzAllerletzte Tafelausgabe

Das vorläufige Aus für die Tafelausgabe in Holzwickede scheint besiegelt. Doch der Erste Beigeordnete ist zuversichtlich, dass es bald weitergeht. Eine letzte Ausgabe gibt es am Mittwoch.

Holzwickede

, 07.01.2019 / Lesedauer: 3 min

Es sei dauerhaft zwar keine Aufgabe der Gemeinde, doch zwischenzeitlich will sie die Tafel unterstützen, damit es bald weitergeht mit der Ausgabe in Holzwickede. „Wir haben ein großes Interesse daran, dass die Ausgabe weitergeht“, sagt der Erste Beigeordnete Bernd Kasischke. Am Mittwoch soll es Gespräche mit den Ehrenamtlern der Initiative „Mit Rat und Tat“ geben, die sich jahrelang um die Tafelausgabe gekümmert haben. Konkrete Pläne gebe es zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht, so Kasischke. Die Gemeinde habe bereits Gespräche mit dem Jobcenter geführt, das weiteres Personal über das Modell „Arbeitsgelegenheiten“ zuweisen könne. „Ich habe das Gefühl, dass die Tafel kurzfristig mit ausreichen Personal ausgestattet werden kann“, so Kasischke. Doch das müsse zwischen Jobcenter und Tafel geregelt werden.

In Unna hieß in der vergangenen Woche von der Vorsitzenden der Unnaer Tafel Ulrike Trümper, dass die kurzfristig zur Verfügung gestellten Ein-Euro-Jobber die Schließungen der Ausgabestellen in Holzwickede, Fröndenberg, Unna-Massen und Bönen nicht verhindern würden. Erst im März würde sich klären, ob weitere Stellen besetzt werden können.

Die Gemeinde will sich für die Tafelausgabe einsetzen und spricht mit Ehrenamtlern

Gunther Siepmann und Peter Strobel von „Mit Rat und Tat“ sowie Anneliese Neumann und Heidi Weber bei der vorletzen Tafelausgabe in der vergangenen Woche. © Marcel Drawe

Gemeinde soll Fahrgemeinschaften nach Unna moderieren

Für den Vorstand des Vereins Unnaer Tafel sei die beste Lösung, dass die Bedürftigen mit Fahrgemeinschaften zur Ausgabestelle in Königsborn gefahren werden – dort könne es einen weiteren Tag für die Ausgabe geben. Organisieren könnte das die Gemeinde, zum Beispiel in Form eines Busdienstes. „Wir bitten euch, mit den Ehrenamtlern, Kirchen und eigenen Überlegungen dieses zu moderieren und zeitnah eine Entscheidung zu treffen. Wir denken auch, dass das im Sinne der anderen Fraktionen wäre“, schreibt Friedhelm Klemp von der Fraktion Bündnis90/Die Grünen in einem offenen Brief an die Bürgermeisterin Ulrike Drossel und den Ersten Beigeordneten Bernd Kasischke. Dass die Tafel in Holzwickede bis März geschlossen bleiben soll, „sollte für uns als Gemeinde Verpflichtung sein, ein Höchstmaß an Unterstützung zu leisten“, so Klemp.

Jetzt lesen

Allerletzte Ausgabe der Tafel in Holzwickede

Grund für den Personalmangel bei der Tafel Unna ist das Auslaufen des Beschäftigungsprogramms „Soziale Teilhabe“ im vergangenen Jahr. Rund 30 Mitarbeiter gingen dadurch verloren. Die Ausgabestellen in Holzwickede, Fröndenberg, Unna-Massen und Bönen müssen deshalb vorläufig geschlossen bleiben.

Die Tafelausgabe in Holzwickede öffnet an diesem Mittwoch noch ein letztes Mal, um Restbestände herauszugeben. Zwischen 12 und 13 Uhr dürfen die Waren im Gemeindehaus an der Goethestraße 6 abgeholt werden. Danach wird es vorerst keine Ausgabe mehr geben.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Ausbau zur Kleinkunstbühne

Die Rausinger Halle soll nach den Ferien in neuem Licht erstrahlen

Hellweger Anzeiger Eröffnung des Cafés

„Die Gäste sollen zum Emscherquellhof kommen, weil Kaffee und Kuchen schmecken“

Meistgelesen