Die Gemeinde will offiziell eine „Kinderfreundliche Kommune“ werden

dzKooperation mit Kölner Verein geplant

Holzwickede will kinderfreundlicher werden. Und das sogar ganz offiziell mit Siegel. Dafür soll eine Kooperation mit einem Verein aus Köln eingegangen werden.

Holzwickede

, 30.10.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Ausschuss für Jugend, Familie, Senioren und Gleichstellung hat der Gemeindeverwaltung am Montagabend den Auftrag gegeben, sich mit dem Projekt „Kinderfreundliche Kommune“ zu befassen. Dahinter steht ein gleichnamiger Verein aus Köln, der vom Deutschen Komitee für Unicef und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragen wird. 2012 starteten die „Kinderfreundlichen Kommunen“ mit sechs Teilnehmern, mittlerweile sind 19 Kommunen an dem Projekt beteiligt, davon drei aus NRW.

Mit dem Projekt will der Verein auf kommunaler Ebene die Umsetzung von Kinderrechten nach den UN-Kinderrechtskonventionen fördern. Die Gemeindeverwaltung soll nun Kontakt zu dem Verein aufnehmen und über das weitere Vorgehen in der nächsten Sitzung des Ausschusses berichten. Die SPD hatte den Antrag gestellt, der am Montag von allen Fraktionen einstimmig angenommen wurde.

Konkrete Maßnahmen

Geht Holzwickede eine Kooperation ein, durchläuft die Gemeinde ein vierjähriges Programm, um bestimmte Standards einzuführen. Der Juso-Vorsitzende Jonas Beckmann erläuterte, dass der Verein im ersten Schritt Workshops mit Vereinen, Verbänden und Institutionen veranstalten werde. Nach einer Bestandsaufnahme der Angebote für Kinder und Jugendliche im Ort, würde ein Aktionsplan mit konkreten Maßnahmen erstellt. In anderen Städten und Gemeinden führte das beispielsweise zur Einrichtung eines Jugendbüros (Köln), eines Jugendbeirates (Regensburg) oder Kinderkonferenzen in Kindertagesstätten (Senftenberg). „Vor dem Hintergrund der Dinge, die im Rahmen der Kita-Planungen passiert sind, ist das ein Projekt, das uns gut zu Gesicht stehen würde“, sagte Beckmann.

Die Kosten für die Teilnahme an dem vierjährigen Programm belaufen sich für kleinere Kommunen bis 50.000 Einwohner auf 4000 Euro pro Jahr. Danach können die Kommunen für weitere drei Jahre im Vorhaben verbleiben und in dieser Zeit weiter das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ tragen. Die Kosten für die Verlängerung belaufen sich dann auf 2000 Euro pro Jahr. Insgesamt kämen somit 22.000 Euro an Teilnahmebeiträgen auf die Gemeinde Holzwickede in sieben Jahren zu. Weitere Sach- oder Personalkosten, die innerhalb dieses Zeitraumes entstehen, sind darin nicht eingerechnet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Veranstaltungen

Musical, Kleinkunst, Hundeschwimmen – das ist am Wochenende in Holzwickede los

Meistgelesen