Der Haushalt der Gemeinde ist ausgeglichen und bietet Raum für zusätzliche Investitionen.

dzKommunalhaushalt 2019

Der Haushalt der Gemeinde Holzwickede für 2019 weist ein größeres Plus auf als erwartet auf. Und das obwohl die Fraktionen ihre Wünsche einbringen konnten. Das neue Rathaus ist die größte Ausgabe, die ansteht.

Holzwickede

, 14.12.2018, 15:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war wie eigentlich in jedem Jahr: Streit um die Verabschiedung des Haushaltes gab es in der Ratssitzung nicht. Zuvor hatten die Fraktionen in ihren Klausuren und dann gemeinsam in einem interfraktionellen Gespräch Unklarheiten beseitigt und sich abschließend geeinigt. Und so wurde auch der Haushalt 2019, der letzte den Kämmerer Rudi Grümme im Oktober eingebracht und zur Abstimmung gestellt hatte, einstimmig verabschiedet. Die Fraktionsvorsitzenden lasen ihre Haushaltsreden vor und waren sich lediglich in einer Sache uneinig: dem Bau des neuen Rat- und Bürgerhauses. Die CDU blieb allein bei ihrer Meinung, dass der Bau des Rathauses zu teuer sei und der „Kostenrahmen von 19,5 Millionen Euro den Bürgern nicht verantwortungsvoll und vertretbar zu vermitteln ist“. Zudem forderte die CDU ein, künftig alles zum Thema Rat-und Bürgerhaus im entsprechenden Fachausschuss (dem Planungs- und Bauausschuss) besprechen zu wollen und nicht mehr im nichtöffentlich tagenden Arbeitskreis.

Der Haushalt 2019 ist ausgeglichen

Der Haushalt 2019 ist nun wie die Haushalte seit 2014 ein ausgeglichener Haushalt. War der Kämmerer Rudi Grümme bei der Haushaltseinbringung im Oktober noch von einem Plus von 41.100 Euro ausgegangen, so hat sich diese Zahl vervielfacht. Letztlich steht aber unter dem Strich nun ein Überschuss von 310.940 Euro.

Rudi Grümme schrieb der Politik bei allen positiven Nachrichten dennoch sozusagen wieder das Maßhalten ins Heft: „Trotz dieser durchaus positiven Entwicklung ist die haushaltswirtschaftliche Gesamtsituation der Gemeinde Holzwickede aufgrund der steigenden Soziallasten, der Unwägbarkeiten bei der Entwicklung der Kreisumlagen, der Abhängigkeit der Gewerbesteuereinnahmen von der konjunkturellen Entwicklung und den Entwicklungen im Flüchtlingsbereich auch risikobehaftet“, mahnte er in der Sitzungsvorlage zum Haushalt.

300.000 Euro sind nun für den Erwerb von bebauten und unbebauten Grundstücken eingeplant. Für Anschaffungen der Feuerwehr sind insgesamt 59.000 Euro berücksichtigt worden. Für die Erweiterung der Dudenrothschule werden 150.00 Euro an Planungskosten eingeplant. Der Haushaltsansatz für die digitale Ausstattung an den Holzwickeder Schulen wird um 77.000 Euro auf insgesamt 200.000 Euro erhöht. Für das Aufstellen von Bänken sind 5.000 Euro und für die Überdachung der Fahrradabstellanlage

an der P+R-Anlage an der Bahnhofstraße sind 10.000 Euro veranschlagt.

Weiterhin sind Planungskosten für die Schäferkampstraße (30.000 Euro), die Fahrbahnerneuerung der Stehfenstraße (70.000 Euro) und die Neugestaltung des Parkplatzes an der Haarstrang-Sportanlage (200.000 Euro) berücksichtigt worden.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Bodelschwingh-Schule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Hellweger Anzeiger Kinderhospizdienst
Nach rührender Weihnachtsaktion: Laura und Maja (10) überreichen ihre Spende
Hellweger Anzeiger Urlaubsguru
Uniq erklärt Wandel: Urlaubsguru und Sportmode boomen, Tierbedarf und Kreuzfahrten nicht
Hellweger Anzeiger Pastoraler Raum
20. Brief zu Weihnachten: Katholiken blicken auf eine Zukunft voller Herausforderungen
Meistgelesen