Der Bücherschrank sorgt immer wieder für Überraschungen

dzWelle der Hilfsbereitschaft

Auf Klaus Pfauter rollte eine Welle der Hilfsbereitschaft zu, als die Öffentlichkeit von dem Vandalismus am Bücherschrank erfuhr. Nun hat Pfauter auch noch eine sehr positive Überraschung erlebt.

Holzwickede

, 17.12.2018 / Lesedauer: 2 min

„Ich war so richtig böse und enttäuscht, bodenlos entsetzt“, sagt Klaus Pfauter. Doch diese Emotionen sind nun Vergangenheit, jetzt kann er wieder lachen und sich freuen. Dass Vandalen unlängst zahlreiche Bücher aus dem Bücherschrank an der Kirchstraße warfen und sie im Regen liegen ließen, hatte den 80-jährigen Holzwickeder tief getroffen. 156 Bücher hatte er wegwerfen müssen. Bücher, die er erst kurz zuvor in einer gemeinsamen Aktion mit dem Diakonie-Kaufhaus in den Schrank geräumt hatte. Und diese Bücher waren Größtenteils für Kinder und Jugendliche geeignet. Eine Tatsache, die Pfauter noch mehr ärgerte, wurden doch die Kinder mit dieser Tat bestraft.

Kaum aber hatte Klaus Pfauter von diesem Vorfall berichtet, rollte eine große Welle der Hilfsbereitschaft auf ihn zu. Schnell war der Bücherschrank wieder gefüllt. „Leute brachten Bücher vorbei. Die Solidarität war einfach toll“, kann Pfauter dem Fall von Vandalismus nun etwas Positives abgewinnen.

Dabei, so hat er erfahren, wüssten zahlreiche Holzwickeder noch gar nicht, dass der Bücherschrank für jeden offenstehe. Pfauter wird nicht müde, den Holzwickedern das zu erklären. Und er wird nicht müde, jeden Tag vorbeizuschauen, ob auch alles in Ordnung ist.

Seit acht Monaten steht der Bücherschrank nun schon an der Kirchstraße. Ärger gab es bislang nur ein einziges Mal, als Unbekannte in der Nacht die Bücher auf die Erde warfen.

Jetzt ist wieder etwas passiert. Jemand hat sich am Bücherschrank zu schaffen gemacht. Allerdings in einem sehr positiven Sinne: Der Bücherschrank hat ein neues Dach mit Regenrinnen bekommen. „Jetzt läuft kein Regenwasser mehr in den Schrank hinein“, sagt Pfauter im Namen aller Bücherschranknutzer dem unbekannten Handwerker, der das Dach fertigte, ein dickes Dankeschön. Und Monika Pfauter hat den Bücherschrank mit regensicherem Dach gleich mit der Kamera fotografiert.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ehrenamtliches Engagement

Was man während einer Fahrt mit Schrottsammler Klaus Dahl über unsere Gesellschaft lernt

Hellweger Anzeiger In Holzwickede verliebt

Paar aus Afghanistan und Aserbaidschan: Wenn Deutsch zur Amtssprache der Liebe wird