Das Sozialamt bleibt in der Gemeindemitte

dzNeubau Rat- und Bürgerhaus

Der Umbau des Rathauses zum Rat- und Bürgerhaus bringt Änderungen mit sich: Ein Teil der Verwaltung muss umziehen. Eines aber bleibt in der Mitte: der Fachbereich Soziales.

Holzwickede

, 29.11.2018, 14:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der Gemeindemitte entsteht als Teil der Stadtentwicklung das neue Rat- und Bürgerhaus. Während der Bauphase müssen Teile der Verwaltung umziehen. Räume wurden bereits im Eco Port angemietet.

Geplant war es von Anfang an, dass bei einem Umzug eines Großteils der Verwaltung in den Eco Port, der Fachbereich Soziales in der Gemeindemitte verbleiben sollte. Als eine Art Sprechstundenlösung. Nun aber steht fest: Der Fachbereich bleibt komplett in der Mitte und zieht an die Allee 10 ein. Dort ist das Bauamt untergebracht. Über einen separaten Eingang an der Nordseite kann künftig das Sozialamt erreicht werden. Die Verwaltungsspitze, die sowohl im Eco Port als auch in der Gemeindemitte Büros bekommen wird, zieht in das Bürgerbüro ein. Platz machen wird dort der Kulturbereich.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel gab diese Neuerungen bekannt. „Wir haben jetzt noch einmal alles fein abgestimmt“, erklärte sie, dass der nun gewählte Standort an der Allee 10 ideal sei für den Fachbereich Soziales. Bis auf eine kleine Stufe an der Eingangstür sind die Büros ebenerdig zu erreichen. Die Kunden des Amtes müssen sich nun auch nicht ins Auto oder in den Bus setzen, um in den Norden zu fahren. Die Wege werden kurz gehalten. „Wir haben unser Ziel erreicht und belassen den Bereich Soziales in der Gemeindemitte“, freut sich Ulrike Drossel.

Da der Kulturbereich Kultur nicht so sehr von Kundenströmen frequentiert würde, sei er besser im Eco Port angesiedelt. Das Bürgerbüro bleibt an der Allee 4, dort ändert sich nichts.

Jetzt lesen

Wann genau die Umzüge stattfinden, konnte Ulrike Drossel am Donnerstag noch nicht sagen. Sie spricht derzeit noch von Anfang/Mitte Januar. Die Bürgerinnen und Bürger sollen aber frühzeitig von den Änderungen informiert werden.

„Wir haben unser Ziel erreicht und belassen den Bereich Soziales in der Gemeindemitte.“
Bürgermeisterin Ulrike Drossel

Der Umbau des Rat- und Bürgerhauses befindet sich in der Planungsphase. Um Platz zu schaffen für das neue Rathaus werden die Verwaltungsgebäude an der Poststraße abgerissen. Auch die Wasserversorgung wird fallen. Nach der Baufertigstellung des neuen Rat- und Bürgerhauses soll das Gebäude Allee 10 verkauft werden.

Die Gemeinde bekommt Fördergeld für den Umbau. Einen Förderbescheid in Höhe von 3,758 Millionen Euro konnte Regierungsvizepräsident Volker Milk am 26. November an Ulrike Drossel überreichen. Aus den Landesmitteln für die Städtebauförderung ist dieser Betrag für den ersten Bauabschnitt des neuen Rat- und Bürgerhauses vorgesehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Die Partei“

Ortsverband „Die Partei“: So reagieren die Orts-Fraktionen auf den politischen Mitbewerber

Meistgelesen