Das Perthes-Haus hat nun einen Klub der über Hundertjährigen

dz100. Geburtstag

Die älteste Bewohnerin ist sie zwar nicht, formell betrachtet sorgt sie aber dafür, dass das Perthes-Haus einen Klub der Hundertjährigen aufmachen kann: Die Holzwickederin Annemarie Kemblowski feiert 100. Geburtstag.

Holzwickede

, 22.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Einzelkind kommt Annemarie Kemblowski am 22. Juni 1920 in Castrop-Rauxel zu Welt. Trotz politischer Umwälzungen, Diktatur und Krieg: Sie selbst wertet Kindheit und Jugend als eine normale.

Über Jahrzehnte ist sie Mitglied der Frauengemeinschaft. Stets bodenständig, genügsam und gläubig feiert sie 2012 Eiserne Hochzeit mit Ehemann Michael. Seit 68 Jahren sind sie verheiratet, als Michael Kemblowski 2015 stirbt.

Brigitte Hopfgarten ist einzige Tochter der beiden. Die Mutter ist liebevolle Hausfrau, gute Köchin. Der Vater war Personalpförtner in Dortmund. Hier lebten die Kemblowskis lange, ehe sie 1986 nach Holzwickede zogen.

„Wir haben die letzte Lücke in der Berliner Allee geschlossen“, erinnert sich Tochter Brigitte. „Zuvor haben die Schützen hier ihre Schießen veranstaltet.“ Die Mutter hat ein Faible für Handarbeit. Gab sie das Wissen weiter? „Oh ja. Sticken und Nähen“, sagt die 68-jährige Tochter.

Lange wohnt Annemarie Kemblowski bei Tochter und Schwiegersohn. Seit Mai lebt sie im Perthes-Haus. Der Umzug mitten in Corona-Zeiten: nicht einfach. Mittlerweile darf die Tochter sie wieder besuchen, kommt fast täglich. Zum Geburtstag werden auch Bürgermeisterin und Pastor gratulieren. Und das Geburtstagskind bekommt ihr Leibgericht: Rouladen, Spargel und Schokopudding.

Zusammen mit einer 101-Jährigen bildet Annemarie Kemblowski nun den Klub der über Hundertjährigen im Perthes-Haus.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Müllentsorgung
Holzwickeder sollen den Wertstoffhof mehr nutzen – und vor Ort weniger diskutieren
Hellweger Anzeiger Gemeindeverwaltung
Neues Gebäude der Wasserversorgung fast fertig – Kosten wohl höher als erwartet
Hellweger Anzeiger Straßenverkehrsordnung
Umstrittene Fahrverbote: Erste Autofahrer haben ihren Führerschein schon zurück