Das müssen Sie bei der Abholung von Weihnachtsbäumen beachten

dzAbholservice

Auch die prachtvollsten Weihnachtsbäume dürften mittlerweile ordentlich nadeln. Wer seinen Baum noch nicht entsorgt hat, kann ihn kommende Woche kostenfrei abholen lassen.

Holzwickede

, 10.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 13., 14., und 15. Januar werden in der Gemeinde die Weihnachtsbäume eingesammelt. So ist es im Abfallkalender der kommunalen Gesellschaft für

Wertstoff- und Abfallwirtschaft im Kreis Unna (GWA) vermerkt.

Den hat jeder Haushalt noch im alten Jahr zugesendet bekommen. Er ist aber auch im Internet über den Auftritt der GWA einsehbar – und lässt sich hier sogar für die jeweilige Straße individualisiert anzeigen und sogar mit dem Kalender des Smartphones koppeln. So weiß man immer, wann welche Tonne geleert wird – oder eben die Weihnachtsbäume geholt werden. Entsprechende Anleitungen finden sich ebenfalls auf den Internetseiten der GWA.

Sammlung erfolgt an drei Tagen hintereinander

Am Montag, 13. Januar, werden zunächst Weihnachtsbäume nördlich der Bahnlinie eingesammelt, die von Bürgern einfach am Grundstück abgelegt werden dürfen. Dienstag folgt die Gemeindemitte südlich der Bahnschienen und Mittwoch folgen Opherdicke und Hengsen. Die Bäume werden in Kooperation von den Mitarbeitern des Baubetriebshofes eingesammelt.

„Wichtig ist, dass Bäume verkehrssicher abgelegt werden“, sagt GWA-Sprecher Andreas Hellmich. Fußgänger, Rollstuhlfahrer, Kinderwagen sollten trotz Weihnachtsbaum weiterhin Platz auf Gehwegen haben; die Bäume so abgelegt werden, dass sie nicht auf die Straße geweht werden könnten. „Bestenfalls legt man die Bäume erst am Morgen der Abholung ab“, sagt Hellmich.

Bis 6 Uhr am Morgen der Abholung müssen Bäume parat liegen

Ob nun am Abend davor oder morgens: Bis 6 Uhr am Tag der Abholung müssen die Weihnachtsbäume gut sichtbar platziert sein, damit die Bauhofmitarbeiter sie auch in den dunklen Morgenstunden finden. Es sollte zudem selbstverständlich sein, dass die Bäume von jeglichem Weihnachtsschmuck befreit werden.

Wer mit drei Mann anpacken muss, um seine Nordmanntanne aus dem Haus zu wuchten, sollte den Abholern entgegenkommen: „Die Weihnachtsbäume sollten Größen haben, die ein Mann alleine transportieren kann“, sagt Andreas Hellmich.

Die eingesammelten Bäume werden schließlich geschreddert und landen in einer Vergärungsanlage für Kompost.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Pflegeausbildung
Die Diakonie bildet keine reinen Altenpfleger mehr aus: Jetzt sind Generalisten gefragt
Hellweger Anzeiger Radverkehr
Wenig Geld für Investitionen: BBL schlägt „günstige“ Lösung für Radfahrer vor
Hellweger Anzeiger Nahverkehr
Politik spricht sich für einen Bürgerbus aus – dazu braucht es aber Ehrenamtliche
Meistgelesen