Verkaufsstart erfolgt: Das kostet eine Doppelhaushälfte im Wohnpark Emscherquelle

dzNeues Wohngebiet

Noch steht kein Haus, die Vermarktung ist aber bereits angelaufen: Wer später im Wohnpark Emscherquelle eine Doppelhaushälfte beziehen will, muss einen mittleren sechsstelligen Betrag zahlen.

Holzwickede

, 12.12.2019, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die ersten 20 Doppelhaushälften im Wohnpark Emscherquelle ist vor wenigen Tagen der Verkaufsstart erfolgt. Die Wilma Immobilien GmbH als Projektentwickler nennt eine Preisspanne zwischen 400.000 und 450.000 Euro für je eine Doppelhaushälfte. Je nach Lage bieten die zwischen 131 und 139 Quadratmeter Wohnraum.

Zu den unterkellerten Gebäuden gehören zudem verschieden große Gärten, eine Garage sowie Stellplatz am Haus. Diese Grundstücke sind insgesamt zwischen 285 und 348 Quadratmeter groß. „Die Nachfrage ist bereits hoch, die nächsten Einheiten kommen dann im Februar 2020 auf den Markt“, kündigt Wilma-Sprecher Florian Brand an.

Die zehn Wohngebäude, die zusammen 20 Doppelhaushälften ergeben, werden teils in kubischer Form, teils mit Spitzdach im nördlichen Teil des Wohnparks gebaut. In der Nähe ist mittelfristig auch eine Kindertagesstätte in den Bauplänen verzeichnet.

Häuserbau soll Mitte 2020 im Wohnpark Emscherquelle starten

Die Gebäude der einstigen Emscherkaserne sind unterdessen längst von der Fläche verschwunden. Lediglich die Abbruchhalden vermögen Einheimische noch an die militärische Vergangenheit des Areals zu erinnern.

Damit wird es spätestens dann vorbei sein, wenn die Schuttberge als Untergrund für den Straßenbau verschwinden und Hochbauarbeiten für die ersten Wohngebäude beginnen. Das soll Mitte des kommenden Jahres passieren.

Dieser erste Bauabschnitt wird laut Florian Brand im Prinzip drei Bauschritte vereinen: So sollen neben den genannten Doppelhäusern auch die sechs geplanten Mehrfamilienhäuser entstehen. Hier werden insgesamt 66 Mietwohnungen untergebracht. „Die stehen auch wirklich nur zur Miete und können nicht käuflich erworben werden“, sagt Brand.

Die 66 Wohnungen entstehen nach Richtlinien für öffentlich geförderten Mietwohnungsbau in NRW. Abhängig vom Mietniveau der Gemeinde und dem Einkommen der Mieter wird hier später eine Mietobergrenze greifen.

Verkaufsstart erfolgt: Das kostet eine Doppelhaushälfte im Wohnpark Emscherquelle

Die ersten Bauabschnitte konzentrieren sich auf den Bereich nahe der Sölder Straße. Hier entstehen zehn Doppelhäuser sowie sechs Mehrfamilienhäuser (hellgrau). © WILMA Wohnen West Projekte GmbH

Vier der geplanten Mehrfamilienhäuser stehen westlich der Zufahrt zum Wohngebiet. Zwei weitere werden östlich der Einfahrtsstraße hochgezogen. Der einzige Weg in und aus dem Wohnpark erfolgt von der Sölder Straße aus über diese Zufahrt. „Der Baustart im nördlichen Teil ist deshalb so gewählt, um zunächst eine bauliche Abgrenzung zur Sölder Straße zu schaffen“, sagt Brand.

Jetzt lesen

Kanalarbeiten erfordern eintägige Vollsperrung der Sölder Straße

Bevor die eigentliche Bauphase beginnt, müssen jedoch erst die Erschließungsarbeiten erfolgen. Hier steht am Montag, 16. Dezember, ein konkreter Schritt an, der verkehrliche Einschränkungen bedeutet.

Verkaufsstart erfolgt: Das kostet eine Doppelhaushälfte im Wohnpark Emscherquelle

Die kubische Form ist eine Variante, in der die Doppelhäuser im Wohnpark entstehen. Auch Doppelhäuser mit Spitzdach sind geplant. © WILMA Wohnen West Projekte GmbH

Grundstücksgrenzen

Investor versichert: Einigung mit Anliegern

  • Kommt es zwischen Anwohnern des Breiten Weges in der Nachbarschaft zum geplanten Wohnpark und dem Investor zum Konflikt, weil sich Grundstücksgrenzen überschneiden?
  • Die Frage stand in den vergangenen Monaten im Raum. Wilma-Sprecher Florian Brand verneint auf Anfrage dieser Redaktion.
  • Aus Wilma-Sicht ist man auf alle betroffenen Anlieger zugegangen und habe sich individuell geeinigt, versichert der Unternehmenssprecher.
Auf Höhe der Kreuzung zur Schäferkampstraße sind an der Sölder Straße Kanalarbeiten für den Wohnpark Emscherquelle angesetzt. Planmäßig soll dann für einen Tag die Sölder Straße von 7 Uhr bis 18 Uhr vollgesperrt werden.

Da die Schäferkampstraße befahrbar bleibt, läuft hier die Umleitung und führt dann weiter über Rausinger Straße, Nord- und Hauptstraße. Anlieger der Sölder Straße sollen laut Mitteilung der Gemeindeverwaltung aber alle örtlichen Adressen erreichen können. Lediglich die Fahrt von Holzwickede gen Sölde und andersherum ist mit beschriebenem Umweg verbunden.

„Ab Ende der kommenden Woche geht die Baustelle in die Winterpause“, sagt Florian Brand von Wilma Immobilien. Üblicherweise werden die Arbeiten je nach Witterung dann im Januar wieder aufgenommen. Dann entstehen Kanal- und Straßensystem im Wohngebiet. Insgesamt sind laut Brand rund ein Kilometer an neuen Gräben geplant.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die ehemalige Emscherkaserne vor dem Rückbau

Auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne an der Margaretenstraße haben die ersten Arbeiten zum Rückbau des Areals begonnen. Wo jetzt noch verfallene Gebäude stehen, soll bis 2024 ein neues Wohngebiet aufgebaut werden.
07.12.2018
/
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © Greis
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © UDO HENNES
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © UDO HENNES
Eindrücke vom Verfall und den ersten Entkernungsarbeiten auf dem ehemaligen Gelände der Emscherkaserne. © UDO HENNES

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ungeklärte Taten
Eine Straße als Tatort: Polizei zählt acht zerstochene Reifen in acht Monaten
Hellweger Anzeiger Brückenabriss
Lkw statt Flughafenparker: „Chaotische Zustände“ an der Friedrich-Ebert-Straße
Hellweger Anzeiger „Vorhang auf, Holzwickede“
Mit vielen Bildern und Video: Musicalverein begeistert für Holzwickedes Kindermusical
Meistgelesen