Darum fließt fast nie Wasser durch den Emscherbrunnen

dzTrockenes Flussbett

Der Emscherbrunnen soll den Verlauf der Emscher von der Quelle bis zur Mündung darstellen. Nur: So trocken wie der Brunnen zeigt sich der richtige Fluss nicht mal in langen Dürreperioden.

Holzwickede

, 28.06.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Manch aufmerksamer Holzwickeder hat in der Vergangenheit schon bemängelt, dass der Emscherbrunnen neben der Sparkasse an der Hauptstraße grundsätzlich falsch ausgerichtet ist. In der Tat quellt die Brunnen-Emscher im Westen und fließt gen Osten. Das echte Gewässer entspringt jedoch im Hixterwald und schlängelt sich vom Emscherquellhof gen Westen bis es bei Dinslaken in den Rhein mündet.

Viel auffälliger ist aber, dass der Brunnen nur äußerst selten Wasser führt. Bei den aktuellen Temperaturen wäre das Wasserspiel sicher ein angenehmer Anblick, aber das Flussbett ist trocken. Der Brunnen, einst vom Hengser Künstler Burkhard Hülsmann entworfen, gehört zur Sparkasse Unna-Kamen. Dass der Brunnen kein Wasser führt, ist laut Sprecher Andreas Schlüter eine bewusste Entscheidung. „Wenn der Brunnen in der Vergangenheit lief, war es oft so, dass er auch schnell verstopft war“, sagt Schlüter.

Da der Brunnen nicht über einen automatischen Wasserstopp verfügt, würde das kühle Nass bei Verstopfung – ob durch Müll oder spielende Kinder verursacht – unkontrolliert laufen. Schlüter sagt auch, dass man im Rahmen eines anderen Projektes daran arbeite, das Problem zu lösen. Mittelfristig soll das Wasser wieder fließen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Festplatz von Louviers

BBL will keinen „Schnellschuss“: Rollschuhbahn nicht voreilig entsiegeln

Meistgelesen