Darum besetzt die Polizei die Wache in Holzwickede nicht 24 Stunden am Tag

dzHoher Personalaufwand

Manch einer wird sich noch erinnern. Bis in die 1990er-Jahre hinein hatte auch Holzwickede eine rund um die Uhr besetzte Polizeiwache. Das ist heute utopisch. Und das sind die Gründe dafür.

Holzwickede

, 29.10.2019, 15:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn es um die Polizeipräsenz in Holzwickede geht, wünscht sich manch einer eine rund um die Uhr besetzte Wache zurück. So, wie es sie bis 1994 wie in allen anderen Kommunen des Kreises Unna auch in der Gemeinde gab. Freilich ein aussichtsloser Wunsch, zumal er jeder Grundlage entbehrt.

Jetzt lesen

Die Gemeinde Holzwickede gehört mit Bönen und der Stadt Fröndenberg zu den sichersten Kommunen im Kreis Unna. 771 Straftaten und damit nur einen Anteil von vier Prozent an den Straftaten kreisweit wies die Kriminalstatistik 2018 für die Emscherquellgemeinde aus. Tendenz fallend. Ob eine ständig besetzte Wache dazu beitragen würde, die Kriminalitätsrate in der Gemeinde weiter zu senken, ist mehr als fraglich.

12,8 Beamte für 24-stündige Doppelbesetzung erforderlich

Zumal Beamte, die in einer Wache sitzen müssen, nicht auf der Straße unterwegs sein können. Und dort ist ihre Präsenz zum Beispiel im Kampf gegen Wohnungseinbrecher gefragt. Wenn allerdings 24 Stunden an sieben Tagen die Woche beispielsweise zwei Beamte für den Dienst in der Wache gebunden sind, braucht es dafür rechnerisch 12,8 Beamte, um Wochenenden, Urlaube und Krankheiten abzudecken.

Umfassende Neuorganisationen des Polizeiapparats

Heute undenkbar, aber auch nicht mehr erforderlich. Der Polizeiapparat hat sich in den vergangenen Jahrzehnten schließlich umfassend neu organisiert. Früher gab es beispielsweise keine zentralen Leitstellen. Auch Sonder- und Spezialeinheiten gab es früher nicht.

„Ich halte das System der Bezirksbeamten für ganz hervorragend.“
Landrat Michael Makiolla (SPD)

„Ich halte das System der Bezirksbeamten für ganz hervorragend“, sagte Landrat Michael Makiolla denn auch anlässlich der Vorstellung von Polizeihauptkommissar Matthias Müller, der seinen Kollegen Thomas Kulinski nun als zweiter Bezirksbeamter in der Gemeinde Holzwickede unterstützt. In den Bereichen, in denen wir keine rund um die Uhr besetzte Wache haben, sind sie die persönlichen Ansprechpartner der Polizei vor Ort“, so Makiolla. Deshalb sei es wichtig gewesen, die vakante Stelle infolge des Ruhestands von Jörg Stöcklein nachzubesetzen. „Und das ist uns schnell gelungen“, so Makiolla.

Regelmäßige Sprechzeiten in der Holzwickeder Wache

In Notfällen gilt natürlich grundsätzlich: Notruf 110 wählen. Für viele andere Dinge wie etwa die Aufnahme von Anzeigen sind die Bezirksbeamten auch in der Holzwickeder Wache präsent. Ihre Sprechzeiten dort sind montags und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 18 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Gottesdienstordnung

Katholische Kirche: Holzwickeder Gläubige kritisieren die Gestaltung „von oben“

Hellweger Anzeiger Verkehrsausschuss zur Mozartstraße

Holzwickedes SPD-Fraktion spielt sich selbst einen Schildbürgerstreich

Meistgelesen