Coronavirus: So gehe ich jetzt vor, wenn ich die Symptome habe

dzÄrztliche Untersuchung

In den vergangenen Wochen sollten sich Patienten, die bei sich Symptome des Coronavirus festgestellt haben, mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. An der Vorgehensweise hat sich aber etwas geändert.

Holzwickede

, 07.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schnupfen, Husten und Atemprobleme: Wen in diesen Tagen typische Grippe-Symptome plagen, der hat oft das Coronavirus im Kopf. Sollte man bei einem Verdachtsfall bisher mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen, so gibt es jetzt eine neue Vorgehensweise.

Wie der Allgemeinmediziner Dr. Udo Pappert aus Holzwickede informiert, sollte man in erster Linie ruhig bleiben. Weil momentan wieder die übliche Grippe-Zeit ist, sind die meisten Erkrankungen eben nicht auf das Coronavirus zurückzuführen.

Sollten sich Patienten dennoch absichern wollen, sollten sie neuerdings folgendermaßen vorgehen:

  • Als erstes ruft der Patient seinen Hausarzt an und erläutert ihm die auftretenden Symptome. Ein Verdachtsfall gilt nur dann als begründet, wenn der Patient Kontakt zu einem bestätigten Erkrankten hatte, oder in den vergangenen Tagen in einem der Risikogebiete unterwegs war.
  • Sind diese beiden Kriterien erfüllt, muss ein Angehöriger des Patienten beim Arzt einen Teststreifen abholen, ihn für einen Test zum Patienten und anschließend wieder in die Praxis bringen. „Dazu geben wir aber auch immer eine Anleitung an die Hand“, sagt Pappert, der für Ausnahmefälle in seiner Praxis auch einen Isolationsraum hat.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Bürger melden Polizei zahlreiche Verstöße gegen das Kontaktverbot im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Schuljahr 2020/2021
Fast 100 Anmeldungen: Vier fünfte Klassen am Clara-Schumann-Gymnasium geplant